Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszug / Reinigung der Markise (Stockflecken)

05.10.2016 15:24 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


16:26
Hallo,

wir haben unsere Wohnung zum 30. September gekündigt. Schlüsselübergabe findet auf Wunsch der Vermieter erst am 09.10.16 statt. Hierbei handelt es sich um eine Dachgeschoss-Wohnung mit Balkon ohne Dach. An diesem Balkon ist eine Markise angebracht, welche lediglich mit einem losen Blech vor der Witterung geschützt ist (links und rechts besteht kein Schutz).

Nach der Kündigung haben wir zusammen mit unseren Vermietern eine Vorabbegehung der Wohnung durchgeführt. Hierbei wurde diese Markise bemängelt. Die Markise hat leichte Stockflecken ( ca. 30 cm am der vorderen Ende der Markise). Nun wird uns eine unsachgemäße Behandlung vorgeworfen und wir sollen für die Reinigung 345 EUR bezahlen (Kostenvoranschlag einer Reinigungsfirma). Wir wohnen jedoch nun bereits 7 Jahre in dieser Wohnung und diese Markise hing bereits bei unseren Vormietern. Somit ist diese Markise locker über 10 Jahre alt. Zudem sind wir der Meinung, dass es sich hierbei um keine unsachgemäße bzw. Verschulden unsererseits vorliegt. Nachdem die Markise lediglich mit einem leichten Blech vor Witterung geschützt ist. Zudem sind wir der Meinung, dass 345 EUR in keinem Verhältnis zu dem Zeitwert der Markise stehen.

Dahingehend meine Frage, kann der Vermieter uns die Kosten für die Reinigung wirklich in Rechnung stellen bzw. von der Kaution abziehen? Und falls nicht, wie sollen wir uns bei der Schlüsselübergabe am 09.10.16 verhalten?

Vielen Dank im Voraus.

MFG
05.10.2016 | 16:02

Antwort

von


(1706)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich würde vor allem im Übergabeprotokoll NICHT die Kostenübernahme dafür anerkennen, sondern in der Tat auf folgendes hinweisen und dieses schriftlich einwenden:

- die Markise ist über 10 Jahre alt;
- die Vermieterseite muss Ihnen ein verschuldetes Verhalten nachweisen, was bisher nicht vorliegt;
- Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 538 Abnutzung der Mietsache durch vertragsgemäßen Gebrauch
"Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietsache, die durch den vertragsgemäßen Gebrauch herbeigeführt werden, hat der Mieter nicht zu vertreten."
- danach ist nicht nur der Grund der Forderung sehr fraglich, sondern aufgrund des Alters der Markise die Höhe von 345,- €, was ich ebenfalls zurückweisen würde; der Vermieter muss den Zeitwert bei der Reparatur beachten;
- die Markise war unzureichend gegen Witterungseinflüsse geschützt, was die Vermieterseite selbst zu verantworten hat;

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 05.10.2016 | 16:16

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mir ist jedoch noch nicht ganz klar, wie wir uns bei der Schlüsselübergabe verhalten sollen. Reicht es, wenn der schriftliche Widerspruch bei Schlüsselübergabe übergeben wird oder sollen wir dies Vorab als Einschreiben per Post verschicken?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 05.10.2016 | 16:26

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten:

Das ist egal, wie Sie das machen, es reicht auch die Erwähnung Ihres Widerspruches/Ihrer Einwendungen im schriftlichen Protokoll oder vorher schriftlich per Einschreiben und Bezugnahme darauf im Protokoll.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1706)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER