Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszug : Baum im Garten entfernen


20.06.2007 12:37 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Guten Tag,

vor 15 Jahren haben wir ein Reihenhaus mit Garten bezogen.
Den Garten haben wir auf eigene Kosten angelegt (Rasen, Bäume,
Sträucher, Blumen). Bei Einzug war dort nur "Acker".
Jetzt werden wir ausziehen. Unser Vermieter verlangt die Entfernung eiens Baums mit der Begründung, dieser Baum sei "üppig gewachsen" und überdecke schon anliegende Garagen.
Jezt die Frage : Gibt es einen Paragraphen, aufgrund dessen der Vermieter die Entfernung verlangen kann ?
Mir ist schon bekannt, dass wir auf Anforderung den Zustand bei Einzug wiedeherstellen müssen (also Garten in Acker verwandeln).
Aber einzelne Maßnahmen ?

Vielen Dank für die Antwort.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform nur dazu dienen soll, einen ersten Eindruck von der Rechtslage zu vermitteln. Hier können nicht die Leistungen einer anwaltlichen Beratung/Vertretung erbracht werden.

Durch Weglassen oder Hinzufügen von Angaben kann die Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Aufgrund der gemachten Angaben beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Baum im Garten ist eine von Ihnen eingebrachte Einrichtung mit der Sie die Mietsache (den Garten) versehen haben. Solche Einrichtungen sind bei Rückgabe der Mietsache zu entfernen, soweit sich nicht aus dem Mietvertrag etwas anderes ergibt. Dies ergibt sich aus § 546 BGB.

Da es sich aber um einen Baum handelt sind auch noch öffentlich-rechtliche Vorschriften zu beachten. Je nach Größe des Baumes ist eine Fällgenehmigung einzuholen. (In NRW: 80cm Stammumfang gemessen in einer Höhe von einem Meter ab dem Grund). Hierzu setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Umweltamt in Verbindung. Würde eine solche Fällgenehmigung versagt, wäre Ihnen die Beseitigung des Baumes unmöglich.


Mit freundlichen Grüßen

Kerres
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER