Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlungszeitpunkt Abfindungsbetrag


12.12.2006 15:14 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Achim Schroers



Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Arbeitsverhältnis endet zum 28.02.2007 durch die Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrages. Eine Abfindungssumme in Höhe von 27 T€ brutto wurde vereinbart, die bereits zum 31.12.2006 zur Zahlung fällig wird (dies war ein Angebot des AG). Mein Bruttojahreseinkommen beträgt in 2006 ohne Abfindung ca. 40 T€. Ich gehe davon aus, ab 01.03.2007 nicht arbeitslos zu sein und dass mein Jahreseinkommen in 2007 in etwa dem von 2006 entsprechen wird.

Nun meine Frage hierzu:

Habe ich einen steuerlichen Nachteil (Fünftelregelung?), wenn ich mir die Abfindung bereits zum 31.12.2006 ausbezahlen lasse, obwohl das Arbeitsverhältnis erst am 28.02.2007 endet? Wäre es sinnvoll eine Auszahlung der Abfinung, auch wegen der noch nicht bekannten Einkommenshöhe in 2007, zum 28.02.2007 zu vereinbaren?

Für Ihre Antwort bedanke ich mich im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie sicher in den Genuß der Fünftelregelung kommen wollen, sollten Sie sich die Abfindung noch in 2006 auszahlen lassen. Denn die Steuervergünstigung steht Ihnen dann zu, wenn die Abfindung höher ist als der bis zum Jahresende wegfallende Arbeitslohn, den Sie bei Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bezogen hätten. Diese Voraussetzung ist auch dann erfüllt, wenn Arbeitslohn nicht wegfällt, weil das Arbeitsverhältnis bis zum Ende des Jahres, in dem die Abfindung ausgezahlt wurde, fortbestanden hat. Einen engen zeitlichen Zusammenhang zwischen dem Ende des Arbeitsverhältnisses und dem Zeitpunkt der Auszahlung der Abfindung verlangt die Finanzverwaltung dabei nicht.

Lassen Sie sich die Abfindung jedoch erst in 2007 auszahlen, vergleicht das Finanzamt Ihre steuerpflichtigen Einkünfte (= Überschuß der Einnahmen über die Werbungskosten oder Gewinn) des Jahres 2007 mit den Einkünften laut Steuerbescheid des Jahres 2006. Die Voraussetzung für die Fünftelregelung ist dann nur erfüllt, wenn Ihre in 2007 unabhängig von der Art der Einkunftsquelle erzielten Einkünfte höher sind als die Einkünfte des Jahres 2006. Das Risiko, dass Sie in diesem Fall eingehen, liegt damit auf der Hand.

Ich hoffe, ich habe ihnen weiterhelfen können. Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne noch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Achim Schroers
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER