Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlung von Urlaubstagen trotz Aufhebungsvertrag?

11.02.2014 22:56 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Zusammenfassung:

Auch bei durchgehender Krankheit des Arbeitnehmers entsteht in jedem Jahr der vertragliche Urlaubsanspruch.
Der Urlaub verfällt 15 Monate nach Ende des Urlaubsjahres.

Ich habe bei einer Gerüstbau am 1.3.2012 angefangen zu arbeiten mit einem direkten Festvetrag nach 3 monaten bin ich an Lungenkrebs erkrankt bis Juli habe ich noch von der Firma Gehalt bekommen danach habe ich bis 11/2013 Krankengeld bezogen. Weil ich den Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann bekomme ich seit 12/2013 Arbeitslosengeld 1. Ich sollte laut Arbeitsamt mit der Gerüstbau Firma eine Aufhebungsvertrag abschließen nur die Firma sagt mir das ich für die Monate wo ich Krankengeld bezogen habe keinen Urlaubsanspruch habe. Ich weiß nicht weiter kann mir bitte jemand weiterhelfen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie erwerben auch dann Ihren arbeitsvertraglichen oder gesetzlichen Urlaubsanspruch, wenn Sie während des Urlaubsjahres durchgehend krank sind. Ihr Urlaubsanspruch aus 2012 verfällt erst mit Ablauf des 31.3.2014. Das BAG hat entschieden, dass bei langer Erkrankung der Urlaubsanspruch 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahres entfällt ( BAG, Urteil vom 07.08.2012, 9 AZR 353/10 ).

Wenn Sie jetzt einen Aufhebungsvertrag schließen, dann sollten Sie darauf achten, das Ihr Urlaub für 2012 und 2013 abgegolten wird. Grundsätzlich haben Sie für beide Jahre den vollen Urlaubsanspruch erworben und diese Tage müssen Ihnen bezahlt werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht und Familienrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90193 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Fragen läßt keine Lücken offen. Ich bin in meinem Vorgehen durch Herrn Dr. Hoffmeyer total gestärkt und kann wieder besser schlafen. Mit einem Anwalt wie Herrn Dr. Hoffmeyer verliert ein Rechtsstreit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Tolle und sehr schnelle Reaktion. Danke!!!!! ...
FRAGESTELLER