Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlung einer Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht von 2002

| 28.12.2017 18:12 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.


Hallo und guten Tag,
im Jahre 2002 habe ich eine Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht abgeschlossen.
Die Laufzeit war 15 Jahre und die Prämien wurden regelmäßig monatlich gezahlt.
In diesem Jahr wurde der Betrag (Entscheidung für Kapitalwahlrecht) von der Versicherung abzugsfrei ausgezahlt.

Frage:
1. Ist der Betrag gemäß meinen Recherchen komplett steuerfrei ?
2. Muss die Zahlung bei meiner EKST-Erklärung angeben, wenn er komplett steuerfrei ist ?

3. Ich bin als Angestellter freiwillig krankenversichert und erreiche regelmäßig die Beitragsbemessungsgrenze.
Kann die Krankenkasse von der Kapitalauszahlung zusätzlich auch noch Zahlungen fordern, obwohl ich
schon, aufgrund des Erreichens der Beitragsbemessungsgrenze, die max. Krankenversicherungbeiträge zahle?

Vielen Dank für eine verständliche Antwort
mfG

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zu 1.
Aufgrund dessen, dass die private Rentenversicherung im Jahre 2002 und damit vor dem 01.01.2005 abgeschlossen wurde, eine Beitragszahldauer von über fünf Jahren besteht und die Versicherung eine Laufzeit von über zwölf Jahren hatte, ist die Zahlung - wie von Ihnen recherchiert - steuerfrei.

Zu 2.
Aufgrund dessen, dass die Zahlung der privaten Rentenversicherung steuerfrei ist, muss diese auch nicht in der Einkommenssteuererklärung angegeben werden.

Zu 3.
Da Sie als freiwillig Krankenversicherter aufgrund des Erreichens der Beitragsbemessungsgrenze bereits den Höchstsatz an Krankenversicherungsbeiträgen zahlen, kann die Krankenkasse keine zusätzlichen Zahlungen fordern.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 29.12.2017 | 11:35

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Verständlich und kompetent. Gerne mal wieder !"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 29.12.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER