Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlung aus Übergabevertrag


10.10.2005 18:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Guten Tag,
ich möchte wissen wie hoch jetzt der Betrag ist den mein Vater zum 1.1.1989 mit mir vereinbart hatte. Vereinbart war damals ein Betrag in Höhe von DM 10000 und 15000 DM, zu zahlen an meine Geschwister. Mein Vater ist dieses Jahr am 12.1.2005 verstorben.
Vielen Dank im voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ihre Rechtsfrage beantworte ich anhand Ihrer etwas knappen Schilderung des Sachverhalts folgendermaßen:


Ich verstehe Sie so, dass Ihr Vater Ihnen im Wege der vorweggenommenen Erbfolge Sachwerte übertragen hat (also z.B. eine Firma oder eine Immobilie), die den ganz überwiegenden Teil seines Vermögens darstellten und Ihre erbberechtigten Geschwister als Ausgleich dafür, dass sie hiervon nichts erhalten, nach dem Tod Ihres Vaters von Ihnen den vereinbarten Geldbetrag verlangen können.

Enthält dieser Vertrag keine sogenannte Wertsicherungsklausel, so steht Ihren Geschwistern lediglich der Nennbetrag, also DM 10.000 bzw. DM 15.000 zu, ohne dass eine Korrektur nach oben als Ausgleich für den Kaufkraftschwund der vergangenen 16 Jahre vorgenommen werden muss.

Neben einem etwaigen Ausgleich für den inflationsbedingten Wertverfall könnten Ihre Geschwister Verzugszinsen verlangen, allerdings erst ab den Zeitpunkt, in dem sie ihre Forderung durch Mahnung bei Ihnen geltend machen.

Aus meinen Ausführungen können Sie entnehmen, dass eine konkrete Berechnung hier ohne weitere Informationen nicht erfolgen kann.

Ich hoffe dennoch, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben.

Für Rückfragen zum inhaltlichen Verständnis meiner Antwort stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Wolfram Geyer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 10.10.2005 | 21:11

Hallo und vielen Dank für Ihre Antwort.
Die Frage bezieht schon auf die Wertsicherungsklausel.
Deshalb würde ich gerne wissen wie hoch dieser Betrag jetzt ist.
Der Lebenkostenindex wurde hiefür als Basis vereinbart.

Nachfrage vom Fragesteller 10.10.2005 | 21:11

Hallo und vielen Dank für Ihre Antwort.
Die Frage bezieht schon auf die Wertsicherungsklausel.
Deshalb würde ich gerne wissen wie hoch dieser Betrag jetzt ist.
Der Lebenkostenindex wurde hiefür als Basis vereinbart.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.10.2005 | 07:59

Sehr geehrter Ratsuchender,

auf der Grundlage Ihrer (zusätzlichen) Angaben ergibt sich – unter Zugrundelegung des „Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte - früheres Bundesgebiet“ („Lebenskostenindex“) und ohne Vereinbarung eines Basisjahres sowie unter Berücksichtigung des seit Januar 2000 ersatzweise geltenden Verbraucherpreisindex – anhand der Tabellen des Statistischen Bundesamtes folgende Berechnung:

Der aktuellste veröffentlichte Indexstand des Verbraucherpreisindex für Deutschland (Basisjahr 2000) vom August 2005 beträgt 108,7.
Der auf das letztmögliche Basisjahr 1995 für den weggefallenen Index gültige Anfangsstand von 82,7 ist nicht mehr maßgeblich. Durch Umbasierung der Punktezahl auf das Jahr 2000 ermittelt sich ein fiktiver Anfangsstand von 68,7.
Die prozentuale Veränderung seit Vertragsbeginn im Januar 1989 bis zum aktuellen Indexstand beträgt also exakt 40,0%.

Somit belief sich die Höhe der geschuldeten Ausgleichszahlungen (ausgehend von ursprünglich insgesamt DM 25.000) zum 31.08.2005 auf DM 35.000 = € 17.895,21.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Geyer
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER