Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlung an Partner mit oder ohne Umsatzsteuer

| 27.10.2008 20:06 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Guten Tag,

ich bin im Moment Kleinunternehmer und arbeite ohne Umsatzsteuer. Ich habe ein Partner- bzw. Affiliateprogramm gestartet, bei dem ich meinen Partnern eine gewisse Provision pro generiertem Verkauf auszahle.

Gehe ich recht in der Annahme, dass ich keine Umsatzsteuer auf dem Auszahlungsbeleg ausweisen darf und selbst auch keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen muss, obwohl mein Partner umsatzsteuerpflichtig ist? 40% Provision = 40% Auszahlung ohne Umsatzsteuer

Vielen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst danke ich für Ihre Anfrage.

Um Missverständnisse auszuschließen, möchte ich mein Verständnis des Sachverhalts kurz wiedergeben:

Ihr Partner arbeitet für Sie auf Provisionsbasis, d.h. er vermittelt Ihnen Kaufverträge oder schließt diese in Ihrem Namen und für Ihre Rechnung ab. Als Gegenleistung erhält/berechnet er dafür einen vereinbarten Anteil an dem Verkaufserlös. Die von Ihnen getätigten Umsätze sind grundsätzlich nicht von der Umsatzsteuer befreit.

Die Vermittlung von Geschäften ist umsatzsteuerpflichtig, sofern das vermittelte Geschäft der Umsatzbesteuerung unterfällt. Da Ihr Vertragspartner nicht unter die Steuerbefreiung von Kleinunternehmern nach § 19 UStG fällt, sind dessen Umsätze steuerpflichtig. Dabei kommt es nicht darauf an, ob sein Geschäftspartner, dem er seine Leistung in Rechnung stellt (in diesem Falle sind das Sie), ebenfalls umsatzsteuerpflichtig ist. Ihr Geschäftspartner muss auf seinen Rechnungen oder Quittungen daher Umsatzsteuer ausweisen. Ob die Provision nun einschließlich oder zuzüglich Umsatzsteuer vereinbart wurde, muss gegebenenfalls ausgelegt werden.

Der Auszahlungsbeleg Ihrer Buchhaltung ist für die Umsatzbesteuerung ohne Bedeutung. Mangels Berechtigung zum Vorsteuerabzug stellt der gesamte Betrag für Sie Aufwand dar.

Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 31.10.2008 | 14:09

Vielen Dank für Ihre Antwort!
Ist ja klar, da stand ich wohl etwas auf dem Schlauch.

Benötige ich zwingend eine Rechnung vom meinem Partner für meine Buchhaltung oder kann ich diese Provision auch anders geltend machen bzw. nachweisen?
Affiliateprogramme wie z.B. http://www.affili.net verlangen auch keine Rechnung von deren Partnern.

Vielen Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.11.2008 | 23:37

Da Sie auf diese Zahlungen keinen Vorsteuerabzug vornehmen möchten, ist eine Rechnung zwar empfehlenswert aber nicht zwingend. Sie können diese Ausgaben auch anhand der tatsächlichen Zahlung (beispielsweise der Abbuchung auf Ihrem Konto) nachweisen. Hinsichtlich des Zahlungszwecks sollten Sie aber darauf achten, dass die Zahlung eindeutig der Vereinbarung mit Ihrem Vertragspartner zuzuordnen ist.

Bewertung des Fragestellers 06.11.2008 | 20:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Top-Antwort. Alles was ich wissen wollte. Jederzeit wieder."
FRAGESTELLER 06.11.2008 5/5,0