Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlung Pensionskasse Schweiz nach Rückkehr Deutschland

19.09.2016 22:06 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alex Park, LL.B.


Sehr geehrte Damen und Herren,

von 2007 bis 2012 habe ich in der Schweiz gewohnt und bei einem privaten Schweizer Unternehmen gearbeitet. Nach meiner Kündigung des Schweizer Arbeitsverhältnisses und Rückkehr nach Deutschland wurde das Vorsorgeguthaben des Arbeitgebers (sogenannte 2. Säule) von der Pensionskasse auf ein Freizügigkeitskonto übertragen. Durch das "endgültige Verlassen des Wirtschaftsraumes Schweiz" besteht die Möglichkeit, diesen Betrag auf mein deutsches Konto auszahlen zu lassen.

Die Frage: Welche steuerlichen Auswirkungen hätte eine Auszahlung? Wird eine pauschale Quellensteuer in der CH fällig oder muss der Betrag als Einkommen in Deutschland voll versteuert werden?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen nach erster summarischer Prüfung der Rechtslage wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist hier zwischen der nach der schweizerischen Sozialversicherung vorgeschriebenen Anteil an der Altersvorsorgung und ggf. geleisteten freiwilligen Mehrleistungen des Arbeitgebers.

Da in Deutschland seit einigen Jahren das Alterseinkünftegesetz gilt, ist der gesetzliche Mindestanteil, den Ihr Arbeitgeber geleistet hat, in Deutschland entsprechend einer deutschen Rentenleistung zu versteuern.

Leistungen aus dem so genannten Obligatorium sind Einkünfte i.S.d § 22 Nummer 1 Satz 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa EStG und daher entsprechend zu versteuern.

Aber auf der Mehranteil als so genanntes Überobligatorium ist aus meiner Sicht in Deutschland zu versteuern, da hier eine Art Kapitalabfindung auf ein deutsches Konto geleistet wird.

Dieses ist nach § 20 Abs. 1 Nummer 6 EStG zu versteuern, da Einkünfte aus Versicherungsvertrag vorliegen.

Die Auszahlungsbeträge sind also regulär in Deutschland zu versteuern und gegenüber dem Finanzamt anzumelden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Alex Park

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68620 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden, auf ganzer Linie Empfehlenswert. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und verständliche Antwort. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Prima, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen