Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlung Geschwister

30.12.2006 19:36 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Eltern haben vor 40 Jahren gebaut, seither ist an dem Haus nichts mehr gemacht worden. Nun bin ich mit meinen Geschwistern (2 Brüder, 1 Schwester) und meinen Eltern übereingekommen, das mein ältester Bruder das Haus übernimmt.
Wir haben das Haus aber nicht schätzen lassen, uns aber darauf geeinigt, das mein Bruder an seine Geschwister 15.000 € pro Person auszahlt.

Da ich seit Juni 06 Frührentner bin (ich bin 36 Jahre alt, aufgrund einer Tumorerkrankung) wäre meine Frage ob ich mir das Geld in einer Summe auszahlen lassen kann, oder ob mir mein Bruder es in Raten zahlen soll, wegen der Erbschaftssteuer, bzw. den Abzügen. Oder wäre das egal?

Mit freundlichen Grüßen
30.12.2006 | 20:16

Antwort

von


(561)
Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn ich Sie richtig verstanden habe sind Ihre Eltern noch nicht verstorben, sodass kein Erbfall eingetreten ist und damit auch keine Erbschaftssteuer anfällt.

Die Zahlung Ihres Bruders an Sie ist eine Schenkung. Für diese Schenkung sind Schenkungssteuern zu zahlen, wenn die Summe über den Freibeträgen liegt.

Die Feibeträge betragen bei Schenkungen unter Geschwistern 10.300,00, § 16 Nr. 4 ErbStG. Die Berechnung der Freibeträge berücksichtigt die Schenkungen der letzten 10 Jahre. (§ 14 ErbStG )

Sie könnten jedoch durch die Übertragung des Haues an Sie und Ihre Geschwister und sich daraus ergebenen Modalitäten der Auszahlung, höhere Freibeträge nutzen.

Dies im Einzelnen zu erörtern übersteigt die Erstberatung, auch hinsichtlich fehlender Kenntnis der Einzelheiten.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76


ANTWORT VON

(561)

Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79881 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt geht auf die gestellte Frage ein. KEIN copy and paste von Gesetzestexten, ich kann diesen Anwalt soweit ich das jetzt mit zwei gestellten Fragen erfahren habe, sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell, war sehr ausführlich und gut verständlich! Ich fühle mich sehr gut beraten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und auf den Punkt. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER