Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlung Erbteil aus elterlicher Immoblie an Bruder

12.01.2020 12:12 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Meine Eltern sind 87 und 80 Jahre alt (dafür relativ vital) und verfügen über ein Einfamilienhaus mit einem Schätzwert von ca. 1.0 Mio. Euro. Der Bruder ist bereits im Besitz mehrerer Immobilien, weshalb ich das Haus frühzeitig übernehmen würde, indem ich in das Grundstück einen Anbau integrieren und bis zum Ableben der Eltern selbst bewohnen würde. Nach dem Ableben der Eltern würde dieser Anbau dann vermietet und ich würde mit meiner Familie das elterliche Haus beziehen. Es geht also darum, meinen Bruder entsprechend auszubezahlen und meinen Eltern gleichzeitig ein lebenslanges Wohnrecht zu gewährleisten.

Nach welcher Formel würde in diesem Fall der konkrete Auszahlungsbetrag meins Bruders unter Berücksichtigung des hohen Alters der Eltern in Verbindung mit dem lebenslangen Wohnrecht ermittelt? Ich nehme an, dass die Wertsteigerung durch den Anbau hier keine Rolle spielt. Richtig? Wie würden sich zudem eventuell anfallende Pflegekosten meiner Eltern auf den Auszahlungsbetrag auswirken?
12.01.2020 | 13:03

Antwort

von


(2962)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

eventuelle Pflegekosten fallen dem Erbe bzw. den Erben gleichmäßig zur Last.
Die Wertsteigerung durch den Anbau würde hierbei unberücksichtigt bleiben.

Der Immobilienwert hat entsprechende Abzüge, die sich nach der Sterbetafel berechnen lassen. Es sind die restlichen Lebensjahre zu bestimmen und diese dann mal zwölf mal der durchschnittlichen fiktiven Monatsmiete für den Wohnraum auf dem Grundstück (Anbau).

Andere Immobilienübertragungen an Ihren Bruder sind dann noch einzuberechnen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir für Sie eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(2962)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80498 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde sehr schnell, freundlich und klar beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, hat mir weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die zudem schnelle Antwort war hilfreich, ist genau auf mein Anliegen eingegangen und war fachlich m. E.nach sehr fundiert. Ich danke! ...
FRAGESTELLER