Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auszahlung, Übertragung auf Kind

| 08.07.2009 12:32 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

volgender Sachverhalt:

Das Mehrfamilienhaus gehört meiner Schiwegeroma und meinem Schwiegeropa.

Mien Schwiegeropa ist nur verstorben und somit hatt meine Schwiegeroma 3/4 und meine Schwiegermutter 1/8 und deren Schwester auch 1/8 bebkommen. (Das Erbe wurde bereits angenommen!)

Meine Schwiegeroma wohnt noch in diesem 2 Familienhaus und eine Wohnung steht leer. Diese soll jetzt vermietet werden.

Es ist nun aus rechtlichen Gründen die Überlegung ob meine Schwiegermutter und Ihre Schwester sich Ihren Teil ausbezahlen lassen, damit meiner Schwiegeroma das ganze Haus gehört.

Das Problem an der Sache ist, dass meine Schwiegermutter Harz4 bekommt und den Erlös komplett aufbrauchen müsste. Es war jedoch eigentlich geplant, dass meine Frau einmal diesen Teil bekommen soll.

Gibt es also eine Möglichkeit, dass meine Frau diesesn Teil bekommt? Das Meine Schwiegermutter darauf irgendwie verzichtet und der Betrag direkt auf das Konto meiner Frau läuft?

08.07.2009 | 15:04

Antwort

von


(573)
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Sofern eine Ausschlagung noch möglich ist, sollt die Erbin/Schwiegermutter dies vornehmen. Danach würde als Erbin die Tochter somit Ihre Ehefrau eintreten und kann dann direkt das Geld als Erbin in Empfang nehmen.

Im weiteren könnte überprüft werden, ob das Geld für eine Leistung Ihrer Frau (Arbeit, Darlehn o.ä.) gezahlt werden kann.

Eine anderweitige Möglichkeit zur Umgehung des Verbrauches im Zusammenhang mit dem ALG II besteht nicht und könnte im Übrigen strafrechtlich verfolgt werden.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..


Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin
und Fachanwältin für Familienrecht

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel. für Rechtsberatung: 0 90 01277 59 1 (2,59 €/Min., Mobilfunk kann abweichen)
Tel.: 0351 2699394
Fax: 0351 2699395
E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de
www.vorsorgevefuegungen.info








Bewertung des Fragestellers 10.07.2009 | 09:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Simone Sperling »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.07.2009
3,6/5,0

ANTWORT VON

(573)

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht