Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Austrittstermin Kündigung


24.08.2006 15:33 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Hallo,

ich habe Ende Juli meinen Arbeitsvertrag zum 31.10 gekündigt, da ich ausging, eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zu haben. Leider wurde ich durch den Betriebsrat falsch infomiert, meine tatsächliche Kündigungsfrsit beträgt 6 Wochen zum Quartalsende. Daher habe ich in der letzten Woche nochmals eine Kündigung verschickt, mit dem 30.09 als Austrittstermin.

Nun schreibt mein Chef, dies ginge nicht, da "Rechtlich ist eine Kündigung ist eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung und kann nicht nach Zugang einseitig nach Belieben abgeändert werden."

Nun möchte ich hier korrekt antworten, wie wäre da die Empfehlung ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


zwar hat Ihr Chef insoweit Recht, dass es sich bei der Kündigung um eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung handelt, die Sie nach Zugang nicht abändern können.

Gleichwohl ist es Ihnen nicht verwehrt, eine zweite Kündigung mit einem anderen Datum zu schreiben.

Wenn Sie die Kündigung zum 30.09.2006 in der letzen Woche geschrieben haben und diese Kündigung rechtzeitig vor Ablauf der sechs-Wochen-Frist zugegangen ist, wird der Vertrag zum 30.09.2006 beendet.

Auch Ihre vorherige Kündigung zum 31.10.2006 steht dem nicht entgegen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER