Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Austritt aus der Rentenversicherung

08.04.2009 14:57 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Hallo lieber Experte,

ich hätte einige recht wichtige Frage zum Thema Rentenversicherung.

Ich bin seit 19.04.2004 selbstständig im Bereich Online-Handel. Habe damals eine Ich-Ag gegründet. Die Ich-Ag lief bis zum 19.04.2006 - danach war und bin immer noch ein ganz normaler Selbstständiger (ohne Ich-Ag).

In diesen 2 Jahren von 2004 - 2006 war ich Rentenversichert. Die Rentenversicherung habe ich dann mit Ablauf der Ich-AG am 19.04.2006 gekündigt!

Ich habe vor einigen Tagen meine aktuelle Renteninformation bekommen und mit Schrecken festgestellt das ich keine Rente wegen Erwerbsminderung, also Frührente bekommen soll. Mir war nicht bewußt das wenn ich meine Rentenversicherung kündige das meine Frührente nach einiger Zeit verfällt. Da ich schwerbehindert bin und höchstwahrscheinlich nur noch ca. 10 Jahre arbeitsfähig bin ist das für mich doch etwas katastrophal.

Habe auch sofort beim Deutschen Rentenversicherungsbund angerufen und nachgefragt. Dort wurde mir mitgeteilt das ich noch die Gelegenheit bis zum 19.04.2009 habe eine Pflichtversicherung einzugehen! Es gibt anscheinend eine 5 Jahres Frist vom Beginn der Selbstständigkeit das man noch in die Pflicht-Rentenversicherung reinkommt! Und die läuft am 19.04.2009 anscheind aus. Also habe ich noch ein paar Tage mich zu entscheiden.

Da ich ein absoluter Laie bei diesem Thema bin und ich mir nicht ganz sicher bin hätte ich folgende Fragen zu dem Thema:

-Stimmt das wirklich mit dieser 5-Jahres-Frist nach Beginn der
selbstständigen Tätigkeit?

-Sollte ich die Pflichtrentenversicherung eingehen, bin ich dann nach 3jähriger Einzahlung der Rentenbeiträge wieder in der Frührente drin? Oder gilt dies nur für die Altersrente?

-gibt es denn auch private Rentenversicherungen bei denen man sich für Frührente absichern kann? Ich denke das ist eher utopisch, da ich ja schwerbehindert bin und ich denke mal nicht das mich da eine Versicherung nehmen würde.

So das wäre jetzt meine Fragen dazu. Ich weiß es ist etwas kompliziert (oder es kommt mir nur so vor ;)).

Bin auf jeden Fall für jede Antwort dankbar.

Gruss und frohe Ostern

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Informationen beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Zunächst möchte ich Sie aber darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Nach § 4 II SGB VI sind auf Antrag auch Personen in der gesetzlichen Versicherung versicherungspflichtig, die nicht nur vorübergehend selbständig tätig sind, wenn Sie die Versicherungspflicht innerhalb von fünf Jahren nach der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit oder dem Ende einer Versicherungspflicht aufgrund dieser Tätigkeit beantragen. Sie haben also die Möglichkeit, sich auf Antrag, sozusagen freiwillig pflichtzuversichern und haben danach grundsätzlich wieder Anspruch auf die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung.
Die Ihnen genannte Frist beträgt somit tatsächlich 5 Jahre.

Sollten Sie diesen Weg wählen müssten Sie zum Erhalt der Rente im Eintrittsfall nur die jeweils vorgegebenen Wartezeiten erfüllen. Ich gehe davon aus, dass für Sie insbesondere die Rente wegen voller oder teilweiser Erwerbsminderung von Interesse ist.
Voraussetzung hierfür ist grundsätzlich, dass Sie mindestens fünf Jahre in der Rentenkasse versichert waren (Wartezeit) und in den letzten fünf Jahren drei Jahre Pflichtbeiträge vor Eintritt der Erwerbsminderung gezahlt haben.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit der privaten Rentenversicherung. Bei einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung z.B. legen Sie eine Berufsunfähigkeitsrente fest und diese wird Ihnen im Falle der Berufsunfähigkeit ausgezahlt. Diese private Absicherung kann bzw. sollte zusätzlich erfolgen, wenn die voraussichtliche Rentenhöhe nicht ausreicht.
Hier sollten Sie versuchen bis zum 19.4.2009 sich direkt bei einer privaten Versicherung beraten zu lassen. Sie können selbst am Besten beurteilen welcher Weg für Sie vorteilhaft ist.
Dies hängt auch davon ab, ob Sie sicher davon ausgehen, dass Sie die Wartezeiten der gesetzlichen Versicherung erfüllen werden.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Götten
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 08.04.2009 | 16:17

Hallo,

vielen Dank für Ihre umfassende Antwort. Eine kleine Nachfrage hätte ich noch.

Da ich ja von 19.04.2004 - 19.04.2006 Pflicht-Rentenversichert war habe ich ja in den letzten 5 Jahren praktisch 2 Jahre Pflichtbeiträge in die Rentenversicherung einbezahlt.

Wenn ich mich jetzt zum Beispiel ab morgen wieder freiwillig pflichtversichern lasse dann müßte ich doch nach Beitragszahlung von 1 Jahr die 3 Jahre Pflichtbeiträge in den letzten 5 Jahren voll haben? Oder ist das ein Irrtum?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.04.2009 | 09:05

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie müssen genau zwischen der Erfüllung der Wartezeit und der Zahlung der Pflichtbeiträge unterscheiden.

Für die Erfüllung der Wartezeit müssen Sie fünf Jahre in der Rentenkasse versichert sein. Gesetzt den Fall, Sie zahlen ab jetzt ein Jahr lang in die Rentenversicherung ein und danach erfolgt die Beurteilung, so sind Sie zu diesem Zeitpunkt keine fünf Jahre in der Rentenkasse versichert und haben damit auch die Wartezeit nicht erfüllt.
Zusätzlich wäre auch die Voraussetzung der dreijährigen Beitragszahlung nicht erfüllt, da die Beitragszahlung in den letzten fünf Jahren erfolgt sein muss. Zahlen Sie jetzt noch ein Jahr in die Rentenversicherung ein und rechnet man von diesem Zeitpunkt an fünf Jahre zurück, würden nur die Beiträge seit April 2005 berücksichtig und somit wären lediglich zwei Jahre Pflichtbeiträge gezahlt worden.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Götten
(Rechtsanwältin)


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69580 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und ausführliche Antwort. Dankeschön. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle, kompetente Antwort hervorragende Beratung ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen