Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Austritt aus Krankenversicherung, ohne Abmeldung in Deutschland?

22.03.2019 02:25 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke


Brauche Rat zu folgendem Sachverhalt:

Wir, mein Mann und ich, möchten gerne aus der deutschen Krankenkasse austreten, allerdings uns nicht in Deutschland abmelden. Ich und mein Mann sind Anfang Dezember von Deutschland aus familiären Gründen nach Argentinien gezogen. In Deutschland weiterhin gemeldet zu sein, sehen wir vor allem zwei Vorteile für uns:

Mein Mann, argentinischer Staatsbürger, mit einem Aufenthaltstitel für Deutschland, noch etwa zwei Jahre gültig, möchte primär Ärger mit der Ausländerbehörde vermeiden, für den Fall, das wir doch kurzfristiger zurückkommen als angenommen. Wir möchten mit einer offiziellen Abmeldung vermeiden, dass der Eindruck entsteht, dass wir auswandern wollen. Wir hatten in der Vergangenheit bereits ein solches Problem. Um zu vermeiden, dass die Aufenthaltserlaubnis erlischt, möchten wir lieber alle 6 Monate wieder nach Deutschland reisen.

Zudem möchten wir auch weiterhin in Deutschland gemeldet sein um dort unsere Steuern zu bezahlen, die in Argentinien höher ausfallen würden.


Einsatz editiert am 25.03.2019 14:02:01

Sehr geehrte Ratsuchende,

sprechen Sie einmal mit Ihrer Krankenversicherung und weisen Sie auf folgendes hin.

Die gesetzliche Versicherungspflicht ist in § 5 SGB V geregelt. Das wird erst einmal bei Ihnen der Fall sein.

Nach § 190 Abs. 13 Nr. 2 SGB V endet diese Mitgliedschaft aber auch dann, wenn neben der Wohnsitzverlagerung der gewöhnliche Aufenthalt ins Ausland verlagert wird. Dabei wird in der Regel auf eine Zeit abgestellt, die 180 Tage überschreiten soll. Das ist bei Ihnen wohl unstreitig der Fall.

In meinen Augen dürften Sie einen Anspruch darauf haben, auch bei Beibehaltung des Erstwohnsitzes in Deutschland nicht mehr der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht zu unterliegen, wenn Sie längere Zeit in Argentinien verbringen, als hier in Germany.....

Mit besten Grüssen

Fricke
RA

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74503 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und war verständlich formuliert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und war verständlich. Auch meine Nachfrage wurde sofort beantwortet. ...
FRAGESTELLER