Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ausstattungsmerkmale bei Gebrauchtwagen fehlen


09.10.2006 09:09 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Hi, ich habe mir bei einem Händler einen Corsa B 1,2i angesehen, der u.a. folgende Ausstattungsmerkmale hatte. Servolenkung, Wegfahrsperre, Radio, TÜV und AU neu. Ich kaufte das Auto für 1.850.- €. Jetzt stellt sich heraus, dass die Servolenkung nicht vorhanden ist. Im Kaufvertrag wurden die Ausstattungsmerkmale nicht festgehalten, jedoch habe ich einen Zeugen (Bekannte der beim Kauf dabei war), der die Servolenkung als Ausstattungsmerkmal gesehen hatte. Kann ich vom Händler eine Wertminderung verlangen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in).

Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Wenn Sie als Verbraucher (Privatperson) bei einem Unternehmer gekauft haben liegt ein Verbrauchsgüterkauf vor.
Ich gehe davon aus, dass die Servolenkung nach Ihrer Angabe erst NACH Abschluss des Kaufvertrages ohne Ihr Wissen ausgebaut wurde.

Durch Ihren Zeugen (und evt. - wenn vorhanden – des Equipment Codes) lässt sich nachweisen, dass das KFZ mit Servolenkung ausgestattet war. Der Zeuge wird auch Beweis für das Vorhandensein der Servolenkung beim Abschluss des Vertrages bieten.

Zunächst haben Sie nur Anspruch auf Nachbesserung (Einbau der zuvor entfernten Servolenkung). Fordern Sie den Händler hierzu schriftlich unter Fristsetzung auf.
Die Kosten der Nachbesserung hat der Händler zu tragen.
Kommt er der Aufforderung nicht nach so können Sie mindern, vom Vertrag zurücktreten und natürlich Schadenersatz (sofern aufgrund des Fehlverhaltens ein nachweisbarer Schaden entstanden ist) verlangen.

Zudem ist das Verhalten des Verkäufers derart fragwürdig, dass an eine strafbare Handlung in, etwa in Form des Betruges, gedacht werden kann.

Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER