Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aussetzung der Pfändung


04.05.2007 15:52 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Sie schickten mir eine Antwort auf meine Frage über die Zwangsvollstreckung und Pfändung. Wenn ich jetzt mit einer Zahlung von monatlich 50 - 100 € überweise ist es möglich daß die gepfändeten PCs nicht abgeholt werden? Ich möchte nicht daß ich plötzlich wieder am Tag in mein Caffe komme und man hat mir dann diese Computer abgeholt. Wie kann ich es vermeiden? Um eine
wirklichen rechtsstreit einzugehen weis ich nicht ob es wirklich etwas prinkt. Ich möchte nur eigendlich erreichen diese PCs hier bei mir zu behalten und den Schuldbetrag in Raten
zu begleichen.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre erneute Frage.
Nachdem die Finanzbehörde gegen Sie einen vollstreckbaren Titel hat, können Sie die Verwertung der Computer ohne die Einlegung von Rechtsmitteln nur verhindern, wenn Sei die ganze geschuldete Summe sofort bezahlen. Wenn das nicht möglich ist, was ich aus Ihren Informationen entnehme, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, einen Antrag auf Aussetzung der Vollziehung zu stellen und mit der Finanzbehörde einen Vergleich zu schließen. In einem solchen Vergleich können Sie dann mit der Finanzbehörde vereinbaren, dass Sie Ihre Steuerschuld in Raten bezahlen und dass keine weiteren Vollstreckungsmaßnahmen wie Pfändungen o. ä. gegen Sie eingeleitet werden, solange Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen pünktlich nachkommen.
Durch die Zahlung von 50- 100 € monatlich ohne eine solche Vergleichsvereinbarung können Sie leider die Sicherstellung und Verwertung der Computer oder sonstiger Einrichtung Ihres Geschäftslokals nicht abwenden. Außerdem vermute ich, dass monatliche Raten vom 100 € ohnehin zu gering sind; es würde so unter Berücksichtigung der auflaufenden Zinsen an die drei Jahre dauern, bis Sie nur Ihre alten Verbindlichkeiten getilgt haben.
Ich empfehle Ihnen nach wie vor, sich hier anwaltlich vertreten zu lassen.
Einen Antrag auf Aussetzung der Vollziehung verbunden mit dem Abschluss eines Vergleiches können Sie außergerichtlich erreichen, das setzt aber natürlich voraus, dass die Finanzbehörede auch verhandlungsbereit ist.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Nachfrage zur Verfügung,

mit freundlichen Grüßen,

Marie- Caroline Pasquay
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER