Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ausschluss vom Erbe

| 04.05.2020 14:45 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Ich habe zwei volljährige Kinder aus 1. Ehe und ich bin wieder verheiratet und habe einen weiteres Kind mit meiner jetzigen Ehefrau. Wir haben bereits ein Testament, in dem meine Frau als unbeschränkter Vollerbe eingesetzt ist und die beiden Kinder aus 1. Ehe auf ihren Pflichtteil verwiesen sind. Beim Tod von uns beiden, ist unser gemeinsames Kind als Vollerbe eingesetzt bzw. ein Verwalter bis zur Volljährigkeit bestimmt.

Jetzt meine Frage: Meine Mutter (knapp 80) lebt noch und besitzt ein Haus. Ich habe noch zwei Geschwister. Ich möchte testamentarisch verfügen, dass, sollte ich vor meiner Mutter sterben, dass meine beiden Kinder aus 1.Ehe von meinem daraus resultierenden Anteil nichts erhalten, sondern dies direkt meiner jetzigen Frau ggf meinem Sohn zufließt. Wie kann ich dies schriftlich fixieren?
Vielen Dank für Ihre Nachricht.



Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Um Ihr Anliegen umsetzen zu können, bedarf es einer letztwilligen Verfügung Ihrer Mutter, da es um Ihren Nachlass geht. Sie können etwa einen Erbvertrag schliessen, an welchem Ihre Mutter, Ihre Geschwister und Sie beteiligt wären. Dort wäre aufzuführen, dass die Geschwister an Ihrer Stelle erben sollen, sofern Sie zum Zeitpunkt des Erbfalles vorverstorben sein sollten.

Auch könnte Ihre Mutter ein Testament errichten und eine entsprechende Klausel, mit Einsetzung Ihrer beiden anderen Kinder für den Fall, dass Sie vorversterben sollen, aufnehmen.

Eine einseitige Erklärung Ihrerseits reicht nicht aus, um den erbrechtlichen Grundsatz der Erbfolge nach Stämmen ( § 1924 Abs.3 BGB ) auszuhebeln.

Ohne einer Verfügung Ihrer Mutter würden Ihre drei Kinder zu gleichen Teilen an Ihre Stelle treten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 04.05.2020 | 16:39

Vielen Dank für Ihre Antwort. Dies ist sehr hilfreich. Eine kurze Nachfrage:
Meine Mutter hat ein Testament, in dem ihre drei Kinder alle zu gleichen Teilen berechtigt sind.
Kann man dann einen Zusatz zu diesem Testament machen, dass von ihr selbst geschrieben ist,
oder muss ein komplett neues Testament aufgesetzt werden?
Andernfalls, bedarf es bei der letztwilligen Verfügung um eine gewisse Form, oder kann dies einfach nach Wunsch niedergeschrieben werden?
Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.05.2020 | 16:51

Ein Zusatz zum Testament wäre ausreichend. Dies muss aber ebenfalls die Form des Testaments einhalten, also notariell beurkundet oder handschriftlich geschrieben und unterschrieben.

Bewertung des Fragestellers 09.05.2020 | 10:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 09.05.2020 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75756 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Auf mein Frage wurde kurz geantwortet das nennt Mann rausgeschmissenes Geld für so eine Antwort brauche ich keinen Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr schnell und ausführlich beantwortet. Dabei wurde explizit auf meine konkreten Fragen eingegangen. Da mir als Laie die Bedeutung einzelner Antworten nicht direkt klar waren, habe ich hier nochmal entsprechend ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der allererste RA von ca. 10, mit denen ich bisher in den letzten 30 Jahren Kontakt haben musste und bei dem ich im Nachhinein kein schlechtes Gefühl habe. Danke sehr. ...
FRAGESTELLER