Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ausschluss aus der Schule!

04.04.2011 22:22 |
Preis: ***,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Beantwortet von


23:26
Hallo, mein bruder wurde zum 31.03.11 von der berufsschule ausgeschlossen, auf der grundlage des schulgesetzes für den freistaat sachsen §39, absatz 2. er ist volljährig und befand sich im 3. und letzten ausbildungsjahr zum altenpfleger. Begründung der ordnungsmaßnahme ist, "vollzogene urkundenfälschung auf der anwesenheitsliste 3. ausbildungsjahr für den zeitraum 21.02.2011 bis 24.02.2011". er befand sich im letzten schulblock vor den prüfungen (28.03.11 - 21.04.11). was hat er für möglichkeiten? ... ggf. kann er doch auf der gleichen schule seine prüfung machen?

schon mal vielen und herzlichen dank für die mühe! :)
04.04.2011 | 22:42

Antwort

von


(2729)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst einmal besteht die Möglichkeit, den Ausschlussgrund anzugreifen.
Waren strafrechtliche Ermittlungen angestellt worden? Gab es ggf. ein Urteil bereits gegen ihn?

Wenn nein, sollte Akteneinsicht beantragt werden und zeitgleich mit einem Widerspruch gegen den Ausschlussbescheid (Achtung Frist: 1 Monat nach Zustellung).

Mit der Akteneinsicht wird dann geprüft, ob der Sachverhalt tatsächlich den Ausschlussgrund rechtfertigt.

Ggf. kann dann die Prüfung auch im einstweiligen Rechtsschutzverfahren von Ihrem Bruder noch abgelegt werden, um schnell die "Wiederzulassung" zu erreichen.


Rückfrage vom Fragesteller 04.04.2011 | 22:55

hallo, also strafrechtliche ermittlungen oder gar ein urteil gab es nicht. diese stunden da auf der anwesenheitsliste war voraussetzung für die prüfungszulassung.
was kann er denn jetzt konkret machen?

danke für die schnelle bearbeitung!

MFG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 04.04.2011 | 23:26

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihr Bruder muss jetzt zunächst Widerspruch gegen den Ausschlussbescheid erheben.

Parallel sollte Akteneinsicht beantragt werden und gleichzeitig noch ein Antrag auf einstweilige Verfügung gestellt werden, da der Ausschluss nur als allerletztes Mittel gelten darf und dies auch gerade im Hinblick auf seinen Stand im Abschlussjahr unverhältnismäßig sein dürfte.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie eine rechtliche Vertretung wünschen, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin zur Verfügung stehen möchte.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Felix Hoffmeyer
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(2729)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76858 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Mir wurde sehr gut geholfen. Die Antwort war sehr verständlich und wurde schnell beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die schnelle und verständliche Antwort. Viele Grüße. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frau Stadler hat mit umfänglich und sehr verständlich meine Rechte erklärt und mir dadurch sehr geholfen. Ich kann Frau Stadler absolut weiterempfehlen ! ...
FRAGESTELLER