Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auslandsaufenthalt Kindergeld

01.09.2005 16:19 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Meine Frau und ich werden zum 15.09.2005 also in zwei Wochen nach Shanghai China umziehen.Wir beide haben dort einen gutbezahlten Job. Der Wohnsitz wird aufgegeben und wir werden uns in D abmelden.
Nun ist es ja meines Wissens so, dass wir bei einem Auslanndsaufenthalt ausserhalb der EU auch den Anspruch auf Kindergeld verlieren.
Gibt es eine Möglichkeit weiter Kindergeld zu beziehen?
Zweitens. Die Rechtssprechung geht davon aus, dass bei einem Aufenthalt über 6 Monaten der gewöhnliche Aufenthalt aufgegeben wird.
Frage wenn wir den Arbeitsvertrag erstmal auf 6 Monate befristen bekommen wir dann zumindes die nächsten 6 Monate noch Kindergeld.
Es mag sein das sie die Frage für kleinlich halten,aber schiesslich müssen wir ja auch noch für dieses Jahr voll Steuern bezahlen (180 Tage Regel)

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

für Ihre Anfrage bedanke ich mich herzlich und beantworte sie summarisch (s. Hilfe-Button) wie folgt:

Sie werden verstehen, dass ich hier keinen Rat geben kann, wie Sie ggf. mittels falscher Angaben den Anspruch erhalten oder begründen können. Insoweit weise ich auf die Möglichkeit hin, dass ein solches Verhalten durchaus als Betrug bzw. entsprechend als Beihilfe gewertet werden könnte!

Grundsätzlich hat Anspruch auf Kindergeld nur ein Elternteil/ Kind, der seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat. Wer sich mit seiner Familie im Ausland aufhält und seine inländische Wohnung zwar beibehält, aber nicht mit der erforderlichen Regelmäßigkeit nutzt, behält gleichwohl seinen Wohnsitz im Inland, wenn der Auslandsaufenthalt voraussichtlich 6 Monate nicht überschreitet. Von daher dürfte in Ihrem Fall, soweit sich keine anderen Gesichtspunkte zeigen, ein Anspruch auf Kindergeld ausscheiden.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine hilfreiche, erste Orientierung gegeben zu haben. Leider kann ich Ihnen keinen besseren Bescheid geben!

mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-

<A href="<a target="_blank" href="http://www.anwaltskanzlei-hellmann.de" rel="nofollow">http://www.anwaltskanzlei-hellmann.de</a>">www.anwaltskanzlei-hellmann.de</A>
<A href="mailto:mail@anwaltskanzlei-hellmann.de">E-Mail an Rechtsanwalt Hellmann</A>

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER