Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ausländischer Arbeitgeber mit Arbeitssitz in Deutschland

| 10.07.2020 21:12 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


Das Thema ist: Ausländischer Arbeitgeber mit Arbeitssitz in Deutschland. Kann der ausländische Arbeitgeber mich für die Sozialabgaben und Lohnsteuer anmelden und dementsprechend direkt alle Steuern an das Finanzamt abführen?

Ich habe gelesen, dass geht an sich nur bei inländischen Arbeitgebern. Allerdings gäbe es Ausnahmen, wenn der ausländische Arbeitgeber eine Betriebsstätte in Deutschland unterhalt. Die Definition von Betriebsstätte ist mir nicht ganz klar. Muss der Ausländische Arbeitgeber als Unternehmen in Deutschland registriert sein? Oder reicht es wenn er lediglich eine Arbeitsplatz zur Verfügung stellt. Sprich bspw. ein Büro bei Regus anmietet?

Einsatz editiert am 11.07.2020 19:11:41

14.07.2020 | 09:07

Antwort

von


(186)
Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund der übermittelten Information beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Sie haben zwei Möglichkeiten, der ausländische Arbeitgeber kann eine Betriebsstätte begründen, wozu auch ein angemietetes Büro gehören kann, solange in diesem Büro nicht bloß Hilfs- und Nebentätigkeiten ausgeführt werden.
Wenn ein Büro angemietet wird, meldet sich der Arbeitgeber beim zuständigen Finanzamt und zeigt die Betriebsstätte an. In diesem Fall führt Ihr Arbeitgeber die Lohnsteuer an das Finanzamt ab.
Die zweite Möglichkeit ist, der Arbeitgeber zahlt die Lohnsteuer an den Arbeitnehmer aus und dieser erklärt die Steuern im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung.
Hinsichtlich der SV-Beiträge, muss der Arbeitgeber sich bei der zuständigen Krankenkasse (Krankenkasse des Arbeitnehmers) melden und an diese die SV-Beiträge abführen.

Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantwortet habe, bei eventuellen Nachfragen können Sie gerne die kostenlose Nachfrageoption benutzen.

Berücksichtigen Sie bitte, dass auch kleine Sachverhaltsänderungen zu einer gänzlich anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Braun
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 14.07.2020 | 09:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sebastian Braun »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.07.2020
5/5,0

ANTWORT VON

(186)

Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Erbrecht