Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.748
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ausländische Einkünfte in der Steuererklärung


25.09.2011 10:01 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.



Ich habe folgendes Problem bei der Erstellung der Einkommensteuer-Erklärung 2010:

Ich wohne seit dem 01.06.2010 in der Schweiz. Bis dahin hatte ich zunächst in D und dann kurz als Grenzgänger in die Schweiz gearbeitet. Nachdem ich in die Schweiz gezogen war, bin ich dort für eine gewisse Zeit arbeitslos geworden, habe aber im Herbst 2010 wieder eine Beschäftigung, auch in der Schweiz, gefunden. Seit 01.06.2010 befinde ich mich ununterbrochen im Ausland.

Nun meine Fragen: Ich bin in 2010 "zeitweise unbeschränkt steuerpflichtig" und muss in der Einkommensteuer-Erklärung meine ausländischen Einkünfte angeben, zur Berechnung des Progressionsvorbehalts:
- Bei den Beschäftigungszeiten: Sind das die reinen Bruttoeinkünfte, also ohne jegliche Freibeträge zur Berechnung des steuerbaren Einkommens etc.? Wenn nein, was kann ich abziehen?
- Während der Arbeitslosigkeit: Muss ich das Schweizer Arbeitslosengeld auch angeben? Wenn ja, welchen Betrag? In der Schweiz versteuert man das ALG.

Die Angabe der o.a. Bruttobeträge würde ja implizit eine Doppelbesteuerung bedeuten...

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Fragen...

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Bei den Beschäftigungszeiten: Sind das die reinen Bruttoeinkünfte, also ohne jegliche Freibeträge zur Berechnung des steuerbaren Einkommens etc.? Wenn nein, was kann ich abziehen?

Berücksichtigt werden hier Brutto-Einnahmen abzüglich Werbungskosten. Jegliche Freibeträge, Sonderausgaben und Einkomensteuer sind nicht zu berücksichtigen, da diese schon im Ausland berücksichtigt worden sind.

Sie können aber Werbungskosten im Bezug auf Aufnahme der Tätigkeit im Ausland auch geltend machen, wie z.B. Aufwendungen für Vorstellungsgespräche, Umzug, etc.

- Während der Arbeitslosigkeit: Muss ich das Schweizer Arbeitslosengeld auch angeben? Wenn ja, welchen Betrag? In der Schweiz versteuert man das ALG.
Ja, der Brutto-Betrag.

Sie haben der Steuererklärung Nachweise über die Einkünften beizufügen (Steuerbescheid, Lohnbescheinigung, Bescheid über ALG).

Hier wird keine "Doppelbesteuerung" eintreten, da in Deutschland die Bezüge nicht versteuert werden, sondern diese nur den auf die inländischen Einkünfte anzuwendenden Steuersatz beeinflussen.

Mit freundlichen Grüßen

Ernesto Grueneberg, LL.M.
Abogado
Mitglied der Rechtsanwaltskammern Berlin & Madrid

Köthener Straße 44
10963 Berlin

info@kanzlei-potsdamerplatz.de
Tel.: 030 2318 5608
Fax.: 030 577 057 759

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62898 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und für Laien gut erklärte Antworten. Danke dafür. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle kompetente Einschätzung die mir sehr weitergeholfen hat. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Nach anfänglichem Missverständnis hab ich alle Antworten erhalten, die ich brauchte. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER