Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ausländerin mit Neugeborenem von einem deutschen Mann, ohne Aufenthaltsgenehmigung


19.11.2012 11:58 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.



Mein Sohn ist Deutscher und hat nun zusammen mit einer Frau mit ungarischem Pass ein Kind seit wenigen Wochen, sie sind kein Paar.
Die Frau erhoffte sich über das Kind in Deutschland bleiben zu können. Mein Sohn wollte das Kind nicht und sie hat sich unerwünscht bei ihm eingenistet. Aus moralischen Gründen hat er bisher für alles gesorgt.

Da sein Vater Amerikaner ist, möchte er nun die amerikanische Staatsbürgerschaft annehmen und somit könnte das Kind auch Amerikaner werden. Das Ganze will er wegen den hohen Unterhaltsforderungen in Deutschland!
Kann sie dann überhaupt in Deutschland bleiben? Was ist in so einem Fall überhaupt machbar?
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Kann sie dann überhaupt in Deutschland bleiben?

Ja. Solange Ihr Sohn die Vaterschaft anerkannt hat, dann hat das Kind die Deutsche Staatsangehörigkeit erworben (§ 4 Abs. 1 S. 1 StAG).

Aus diesem Grunde hat die Mutter einen Anspruch auf Aufenthaltserlaubnis nach § 28 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 AufenthG. Dieses Recht steht allen Elternteilen eines minderjährigen ledigen Deutschen zur Ausübung der Personensorge.

Was ist in so einem Fall überhaupt machbar?
Ihre Frage verstehe ich nicht. In welcher Hinsicht?
Wenn Sie fragen, ob Ihr Sohn die Ausreise der Kindesmutter erzwingen kann, die Antwort ist nein.

Ich weise vorsorglich darauf hin, dass die Unterhaltsansprüche des Kindes sich nicht nach dessen Staatsangehörigkeit richten, sondern nur nach dem gewöhnlichen Aufenthalt.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen

Ernesto Grueneberg, LL.M.
Abogado
Mitglied der Rechtsanwaltskammern Berlin & Madrid

Köthener Straße 44
10963 Berlin

berlin@kanzlei-grueneberg.de
Tel.: 030 577 057 75
Fax.: 030 577 057 759
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER