Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auskunftsverlagen wegen Kindesunterhalt an die Großeltern väterlicherseits


| 19.11.2016 10:49 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Unterhaltspflicht der Großeltern


Guten Tag,

ich suche einen anwaltlichen Vertreter, der bereit ist, ein Auskunftsverlangen über Einkünfte an die Eltern meines geschiedenen Mannes zu stellen, obwohl weder seine noch meine Leistungsunfähigkeit festgestellt wurden.

Hintergrund: Mein Ex-Mann hat unsere Familie vor über 10 Jahren verlassen, als ich mit unserer zweiten Tochter schwanger war. Seit 2007 sind wir geschieden. Die beiden Töchter (13 und 10) wachsen bei mir auf.
Der Vater zahlt seit vielen Monaten überhaupt keinen Unterhalt mehr. Die Rückstände belaufen sich auf über EUR 15.000. Seine Zahlungsmoral ist über die Jahre schlicht erodiert. Obwohl er oft sehr gut verdiente, hat er die letzten Jahre immer nur nach diversen Mahnungen gezahlt. Inzwischen lässt er sich grundsätzlich vom Jugendamt pfänden, achtet aber meist sehr genau darauf (er hat ein P-Konto), dass nur wenig Geld vorhanden ist. Auch wechselt er sehr genau zwischen Arbeit und Arbeitslosengeld, verliert häufig nach just 12 oder 13 Monaten Einzahlung seine Arbeitsstelle etc. Inzwischen laufen auch Ermittlungen wegen Verletzung der Unterhaltspflicht, da das Jugendamt ihn angezeigt hat.

ich habe seine Eltern mehrfach um Unterstützung gebeten, sowohl monetär, dass sie bspw. die Schulgebühren für die Kinder (ca. EUR 200/Monat) oder den Musikunterricht übernehmen, als auch moralisch, dass Sie auf Ihren Sohn einwirken. Das war leider vergebens, ganz im Gegenteil ist es jetzt noch zusätzlich so, dass er seinen Eltern angeblich EUR 60.000 schuldet und deshalb meine Unterhaltsforderung an ihn als total überzogen betrachtet wird.

Da sein Vater vormals Bürgermeister war, zusätzlich zu dieser Pension über Rente aus nachfolgenden Tätigkeiten verfügt, seine Mutter ebenfalls berentet ist, sie ein großes Eigenheim bewohnen und auch noch Mieteinnahmen bekommen, bin ich überzeugt, dass sie unsere Kinder eigentlich schon unterstützen könnten, aber schlicht nicht wollen. Andererseits ist es so, dass sie in dem Ort "einen Ruf zu verlieren haben", also immer darauf bedacht sind, dass alles nach eitel Sonnenschein aussieht. Das geht so weit, dass sie versuchen, mir vorzuschreiben, was die Kinder gerade bei dem Weihnachtsbesuch anziehen sollen (Kleidchen, Stiefel, Mäntel - alles Sachen, die wir sonst nie brauchen und die ich immer nur für 1x im Jahr kaufen soll ...).

Insofern denke ich, dass ein Schreiben mit Auskunftsverlangen wegen Großelternunterhalts sie schon sehr motivieren würde, dass sie ihre Enkel etwas unterstützen oder zumindest ihrem Sohn ins Gewissen reden.

Für einen Kontakt, insbesondere von Anwältinnen und Anwälten aus dem Bodenseeraum, wäre ich dankbar. Ihre Tätigkeit würde ich im Anschluss nach Aufwand honorieren.

19.11.2016 | 11:30

Antwort

von


80 Bewertungen
Sevelter Straße 11
49661 Cloppenburg
Tel: 04471 / 9000 200
Web: www.kanzlei-gansel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich besteht natürlich die Möglichkeit, auch Kindesunterhaltsansprüche minderjähriger Kinder bei den Großeltern geltend zu machen. Dabei sind verschiedene "Hürden" zu beachten, um nicht vor Gericht eine Versagung des Unterhaltes zu kassieren. Für eine gerichtliche Geltendmachung ist insbesondere erforderlich, sowohl Ihre Leistungsfähigkeit/-unfähigkeit und die des Vaters vorzutragen. Letztendlich muss vorgetragen werden, warum man die Großeltern in Anspruch nimmt und in welcher Höhe. Die Höhe des Kindesunterhaltes richtet sich nicht nach dem Einkommen der Großeltern, sondern ist begrenzt auf die Höhe, die die Eltern bzw. der Unterhaltsverpflichtete hätte zahlen müssen. Ist z.B. der VAter zahlungsunfähig, müssten die Großeltern auch nur den Mindestunterhalt zahlen. Die Großeltern haben dabei auch einen höheren Selbstbehalt. Es sind noch weitere Besonderheiten für die gerichtliche Geltendmachung zu beachten. Aber ich habe sie so verstanden, dass Sie zunächst lediglich außergerichtlich zur Auskunft der Großeltern auffordern lassen möchten und sich dadurch erhoffen, dass diese sich an den Unterhalt beteiligen.

Gerne bin ich bereit, dieses Mandat zu übernehmen. Bei Interesse können Sie über meine Kontaktdaten zu mir Kontakt aufnehmen. Die Kontaktdaten sind hier im Portal hinterlegt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Monika Gansel


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 19.11.2016 | 11:43


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnell und kompetent."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Monika Gansel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19.11.2016
4/5.0

Sehr schnell und kompetent.


ANTWORT VON

80 Bewertungen

Sevelter Straße 11
49661 Cloppenburg
Tel: 04471 / 9000 200
Web: www.kanzlei-gansel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Steuerrecht, Sozialrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht