Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auskunftspflicht des Inkassobüros?

04.02.2008 22:25 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


Ich habe seit 2000 bis Mai 2007 meine Raten regelmäßig u. pünktlich an ein Inkassobüro bezahlt. Im Mai 2007 bat ich um Zusendung einer Zahlungsauflistung/Kontoauszug da nach meinen Berechnungen die Schuld beglichen war. Nachdem auf meinen Brief keine Antwort kam sendete ich eine eMail. Diese wurde mit dem Hinweis auf die baldige Zusendung der gewünschten Auflistung beantwortet. Ich habe aber bis zum heutigen Tag (04.02.2008) trotz mehrerer Briefe (zugesandt per Einschreiben Rückschein) keine solche Zahlungsaufstellung erhalten. Selbst die Androhung rechtlicher Schritte blieb fruchtlos. Habe ich eine Möglichkeit, das Inkassobüro zur Herausgabe einer solchen Aufstellung zu zwingen?

05.02.2008 | 00:17

Antwort

von


(1419)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Einen unmittelbare Anspruch könnte sich aus dem Vertrag mit dem ursprünglichen Gläubiger ergeben, z.B. aus AGB´s, der dann mit der Abtretung auf das Inkassounternehmen übergegangen ist.

Andernfalls ergibt sich jedenfalls aus der Rückzahlungsvereinbarung eine entsprechende Nebenpflicht aus dieser Vereinbarung turnusmäßig eine Abrechung vorzunehmen, soweit das Inkassounternehmen Ihnen nicht zu Beginn des Ratenzahlungsvergleiches eine Aufstellung über die künftigen Zins- und Tilgungsleistungen erstellt hat.

Sie sollten das Inkassounternehmen anschreiben und mitteilen, dass Sie je nach Höhe der Forderung eine Sondertilgung erwägen und hierzu die genaue Forderungshöhe benötigen bzw. für Ihre Unterlagen (Steuererklärung) eine prüffähige Abrechung verlangen.

Setzten Sie dem Inkassounternehmen eine Frist (zwei Wochen) und drohen Sie entsprechende Schadensersatzansprüche an. Sollte das Inkassounternehmen dann immer noch nicht reagieren, sollten Sie einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick verschafft zu haben.

Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt & Immobilienökonom


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1419)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER