Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auskunftspflicht? Recht auf Foto oder Zeugnisse?


| 21.04.2006 10:17 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Mein Mann hat einen Sohn von 16 Jahren der bei der Kindesmutter lebt. Leider haben wir seit 5 Jahren keinen Kontakt. Unterhalt wird seit 16 Jahren immer pünktlich gezahlt. Die Mutter hat das alleinige Sorgerecht. Haben wir hier ein Auskunftsrecht darüber wie lange und wo er zur Schule geht? Steht uns vielleicht auch ein Recht auf ein Foto zu oder können wir Zeugnisse verlangen?? Die Kindesmutter hat dem Jugendamt mitgeteilt er würde bis nächstes Jahr im Sommer zur Realschule gehen. Mehr Auskünft hat sie nicht erteilt. Jedoch müsste er mit 16 eigentlich dieses Jahr aus der Schule entlassen werden. Wir sind ziemlich verunsichert und wüssten gerne welche Rechte uns zustehen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragestellerin,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und kann Ihnen diesbezüglich folgendes mitteilen:

Ein Vater hat nicht nur Pflichten sondern auch Rechte. Der Vater, der kein Sorgerecht hat, hat trotzdem automatisch ein Recht auf Umgang. Dieses Recht ist nur ausgeschlossen, wenn es das Kindeswohl gefährdet. Und dafür habe Sie keine Anhaltspunkte angegeben. Desweiteren hat Ihr Mann ein Recht darauf, zu erfahren, wo und wie lange das Kind zur Schule geht. Es geht hierbei ja auch um Unterhaltsansprüche bezüglich einer möglichen Ausbildung.

Sie können auch Fotos und Leistungsnachweise von dem Kind verlangen.
Grenze ist hier immer das Kindeswohl.


Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung auf Grund Ihrer Angaben eine erste rechtliche Orientierung geben konnte.

Viel Glück für Ihre Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank. Diese Antwort hat uns sehr weitergeholfen.

Freundliche Grüße "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER