Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aushandeln des Rechtsanwaltshonorars


08.08.2007 00:08 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin - sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

um unangenehmen Überraschungen vorzubeugen möchte ich bevor ich meine Sache von einem Rechtsanwalt vertreten lasse mich mit einem vorläufigen Honorarvertrag und einer relativ fairen ausgehandelten Summe mit dem Rechtsanwalt im Vorfeld einigen.

Ist es denn auch statthaft dem Rechtsanwalt schon im Vorfeld für ein dreißig- bis vierzigminütiges Erstgespräch 80 Euro statt den üblichen 190 Euro anzubieten?

Könnte ich eine verbindliche Kostenaufstellung der nötigen Schritte des Anwalts einholen, und diese dann mit ihm aushandeln und dann vertraglich festlegen, nachdem er in einem Erstgespräch mit nahezu allen relevanten Informationen von mir unterrichtet wurde (die ich für ihn auch schriftlich übersichtlich durchstrukturiert habe)?

Wenn Ihnen hierzu gute Tips einfallen bitte ich sie mir zu nennen.


Eingrenzung vom Fragesteller
08.08.2007 | 00:11

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.
Für die Beratung können Sie durchaus eine Gebühr vereinbaren.Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz deckelt diese Gebühr jedoh mit 190,00 €. Somit können geringere Gebühren oder sogar unter Umständen eine Anrechnung auf eine spätere Tätigkeit vereinbart werden.
Selbstverständlich können Sie von dem Anwalt Ihres Vertrauens eine eine Kostenauftsellung oder eine Risikoberechnung einholen.
Vereinbarungen über die Gebühren sind durchaus möglich. Bei außergerichtlicher Vertretung sieht das Gesetz auch niedrigere Gebühren als in der Anlage VV RVG vor.
In einer Vereinbarung sollten Sie sämtliche Tätigkeiten, die genaue Angelegenheit sowie die Höhe der Gebühr für die jeweiligen Tätigkeiten auflisten. Ein Formulierungsbeispiel ist hier wenig hilfreich, da Sie den Vertragstext an die persönlichen Gegebenheiten anpassen müssen. Dies wird jedoch auch der Rechtsanwalt Ihres Vertrauens für Sie erledigen.
Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.
Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60139 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Ich habe mich jetzt zum ersten Mal bei Frag-einen-Anwalt.de beraten lassen und bin damit recht zufrieden. ...
FRAGESTELLER