Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auseinandersetzung in Erbengemeinschaft - Immobilie verkaufen


22.10.2006 10:24 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske



Sehr geehrter Anwalt,

Ich habe mit meiner Schwestern ein Haus geerbt. Jeweils zu 50%. Meine Schwester möchte aus der Erbengemeinschaft austreten und hat mir dieses schon offiziel angezeigt.

Nun habe nach diesem Zeitpunkt einen Käufer für meine Hälfte gefunden: es handelt sich hierbei nicht um meine Schwester sondern um meine Bank.

Meine Schwester möchte Ihr Vorkaufsrecht nicht nutzen.

Muss ich meine Schwester nun zuerst auszahlen oder kann ich meinen Anteil verkaufen und das Haus verbleibt dann zu 50% in Besitz meiner Schwester und meine 50% gehen nach Verkauf an den neuen Eigentümer (Bank) über?

Ist hier die Anzeige meiner Schwester zeitlich massgeblich oder kann ich einfach verkaufen?



Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

solange die Erbengemeinschaft besteht, können Sie nur über Ihren ideellen Anteil am Nachlass verfügen, also nur über Ihren Erbteil als solchen. Dies gilt auch, wenn das Haus der einzige Nachlassgegenstand ist (BGH NJW 69,92). Wenn Sie Ihren Erbteil an die Bank verkaufen, hätte Ihre Schwester dann das Vorkaufsrecht nach § 2034 BGB, sie sollten sich also schriftlich von ihr bestätigen lassen, dass sie darauf verzichtet.

Über Ihren Anteil an den einzelnen Nachlassgegenständen können Sie vor der Auseinandersetzung dagegen nicht verfügen (§ 2033 BGB). Über einen Nachlassgegenstand können die Erben nur gemeinschaftlich verfügen (§ 2040 BGB). Sie und Ihre Schwester könnten also noch vor der Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft das Haus gemeinsam an die Bank verkaufen und übertragen.
Wollen Sie der Bank aber direkt nur Ihre anteilige Haushälfte als solche übertragen, so geht dies vor bis zur Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft nicht.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen als erste rechtliche Orientierung in Ihrer Angelegenheit weiter.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Haeske
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 22.10.2006 | 12:15

Liebe Frau Haeske,

heisst das im konreten Fall ich kann meine Hälfte nicht an die Bank verkaufen und muss die Auseinandersetzung abwarten?

Wenn die Auseinandersetzung läuft bzw. vollzogen ist wurde das Haus dann nicht durch eine zB Zwangs(Teil)verteigerung verkauft? Wie kann ich danach noch meine Anteil an die Bank verkaufen wenn das Haus bereits versteigert wurde?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.10.2006 | 14:35

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie müssen abwarten, so ist leider die gesetzliche Regelung: Eine Übertragung einer Haushälfte an die Bank ist vor der Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft nicht möglich. Sie könnten sich zwar wirksam schuldrechtlich der Bank gegenüber zur Übertragung verpflichten, könnten diese Verpflichtung aber wegen § 2033 BGB vor der Auseinandersetzung nicht erfüllen.

Für die Auseinandersetzung muss auch nicht unbedingt eine Teilungsversteigerung des Hauses erfolgen. Die Miterben können auch im Rahmen eines Auseinandersetzungsvertrages eine andere, einvernehmliche Lösung finden. Sollte die Situation nach beendeter Auseinandersetzung so sein, dass Ihnen nur ein Miteigentumsanteil an dem Haus zusteht (denkbar z.B. falls noch andere Werte außer dem Haus vorhanden sind), so gilt dann aber § 747 BGB. Nach der Auseinandersetzung könnten Sie den Hausanteil als solchen verkaufen und auf einen anderen übertragen.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Haeske
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER