Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auseinandersetzung des Erbes durch Teilungsversteigerung

12.08.2019 12:27 |
Preis: 55,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Zusammenfassung: Fragen zur Teilungsversteigerung bei einer Erbengemeinschaft

Einfamilienhaus gehört Eltern 50/50

Nach dem Tod der Mutter wird der 50 % Anteil der Mutter auf den Vater & Sohn 1 & Sohn 2 zu jeweis gleichen Teilen (1/3) aufgeteilt und der Erbschein dementsprechend erstellt.

Sohn 1 gerät durch die Insolvenz seiner GmbH in Zahlungsschwierigkeiten. Nun hat ein Gläubiger (Bank) einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss gegen Sohn 1 erhoben und möchte die Auseinandersetzung des Erbes betreiben um Zugriff auf den Erbanteil von Sohn 1 zu erlangen.

Frage:
Wenn die Auseinandersetzung des Erbes durch eine Teilungsversteigerung betrieben wird, welcher Anteil wird dann versteigert?

Der 50% Anteil der Erbengemeinschaft (Vater,Sohn1,Sohn2) oder der 1/3 Anteil von 50% vom Sohn 1 ?

Einsatz editiert am 13.08.2019 10:31:24

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die sogen. Teilungsversteigerung erfolgt nach den §§ 180 ff ZVG . Durch diese Versteigerung erfolgt die Aufhebung der Grundstücksgemeinschaft, das bedeutet, dass das gesamte Grundstück versteigert wird und der Erlös gem. den Miteigentumsanteilen verteilt wird. Es erfolgt gem. den §§ 180 ff ZVG nicht nur die Versteigung des Anteils des S1.

Den Miteigentümer stehen Rechtsmittel nach § 181 ZVG zu.

Der Gläubiger/Antragsteller der Versteigerung erhält max. den Anteil des S 1 und die anderen Miteigentümer erhalten den Anteil ausgezahlt. Sofern der Anteil des S1 einen höheren Erlös erzielt als die Schuldenhöhe beträgt, dann erhält S 1 diese Differenz auch ausgezahlt. Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit vorzüglicher Hochachtung


Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familien- und Erbrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)

Datenschutz:
https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/wp-content/uploads/2018/06/Hinweise-zur-Datenverarbeitung.pdf

https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/datenschutz/


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und sehr kompetente Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen sehr gut verständlich und ausführlich beantwortet und war sehr freundlich. Ich kann den Anwalt weiterempfehlen und werde mir überlegen, ob ich ihn für den noch zu bearbeitenden Rest dieser Klage engagiere, ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Kurz, verständlich und zügig ...
FRAGESTELLER