Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ausbildungskosten - Was müssen Eltern bei einem Auslandsstudium tragen?

05.05.2014 21:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Meine Tochter hält üblicherweise keinen Kontakt zu mir, lediglich, wenn es um finanzielle Themen geht, dann kommt eine Mail.

Sie hat sich nun überlegt, im Ausland zu studieren. Kosten pro Monat: 900 Euro Studiengebühren, Unterkunftskosten 440 Euro.
Aufgrund der Abiturnote, die sie mir vorenthält, könnte es für sie schwierig sein, in Deutschland den gewünschten Studienplatz zu erhalten.

Sie hat Auslands-BAföG, als auch einen Studienkredit im Studienland beantragt.

Für mich stellt sich im Grundsatz die Frage, muss ein Elternteil finanziell so exorbitant aufwendige Studiengänge finanzieren?

Kann ich meine Tochter erfolgreich auf einen anderen Studienort verweisen, der günstiger oder kostenlos ist?

Können Sie Hinweise auf eine passende Rechtsprechung geben?

05.05.2014 | 21:57

Antwort

von


(2285)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


auch auf die Gefahr hin, dass Ihnen die Antwort von Ergebnis her nicht gefallen wird:


An den Mehrkosten des Auslandsstudiums muss sich der barunterhaltspflichtige Elternteil auch dann beteiligen, wenn er mit dem Studium nicht einverstanden ist. Allerdings muss es sich um eine angemessene Ausbildung handeln und es muss Ihnen auch wirtschaftlich zumutbar sein.

Sollte das Studium also tatsächlich nur im Ausland möglich sein, werden Sie die Kosten tragen müssen, aber auch hier nur, wenn die Ausbildung zügig und zielstrebig betrieben wird (so im Ergebnis: OLG Dresden, Urt.v. 09.02.2006, Az.: 21 UF 619/05 ).


Dem Grunde nach werden Sie also zur Zahlung herangezogen werden können.


Sollte es aber tatsächlich einen anderen, günstigeren Studienort geben, dürfte die Höhe der Zahlung darauf begrenzt sein - nicht zwingend vorschreiben können Sie hin gegen die tatsächliche Wahl des Studienortes, so dass Ihre volljährige Tochter dann auch im teueren Ausland studieren könnte, allerdings nur Zahlungen des "billigeren" Ortes erwarten kann.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg


ANTWORT VON

(2285)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89416 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frage umfassend (und auch in meinem Sinne) beantwortet. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Ausführungen zu meiner weiteren Vorgehensweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre engagierte und umfassend klare Hilfe!! Absolute Weiterempfehlung. ...
FRAGESTELLER