Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auktion beendet - Anspruch auf Ware?

16.04.2012 16:59 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Guten Tag,

ich war in Ebay Bieter auf einen Artikel (Quad).
Bevor die Auktion vom Verkäufer beendet wurde,
war ich Höchstbietender und der Mindestpreis
war erreicht.

Der Verkäufer verkaufte nun das Fahrzeug
anderweitig und beendete die Auktion vorzeitig.

Der Artikel ging weder verloren, noch wurde er geklaut (damit möchte ich das BGH Urteil/Foto ansprechen) noch defekt, noch sonst ein Grund,
der vertretbar wäre, den Vertrag nicht zu erfüllen.

Daher meine Fragen:
1. Lag ein rechtsgültiger Kaufvertrag vor?
2. Welche Möglichkeiten hat nun der Bieter/Käufer?
a) die Herausgabe zum vereinbarten Preis fordern?
b) ist dies nicht mehr möglich (da das Quad nicht mehr Eigentum des Verkäufers ist) deutlich Vergleichbares kaufen und den (möglichen) Differenzbetrag vom Verkäufer fordern?
3. Sonstiges und hilfreiche Ergänzungen um dem
Verkäufer seine Lage verständlich zu machen.

MfG

Sehr geehrter Ratsuchender,

zwar kann eine Auktion vorzeitig beendet werden, aber nur, wenn die von Ihnen genannten Gründe vorliegen.

Ist dieses nicht der Fall, besteht ein rechtsgültiger Vertrag und der Verkäufer macht sich schadensersatzpflichtig, (OLG Oldenburg, Urteil vom 28.07.2005, Az.: 8 U 93/05).

Das Angebot ist verbindlich und nicht frei widerrufbar. Nur wenn die vorgegebenen Beendigungsgründe vorliegen, kann sich dieses ändern. Diese Gründe liegen nach Ihrer Schilderung aber nicht vor.

Nun zu Ihren Fragen:

1. Lag ein rechtsgültiger Kaufvertrag vor?

Ein rechtsgültiger Kaufvertrag liegt vor.

2. Welche Möglichkeiten hat nun der Bieter/Käufer?
a) die Herausgabe zum vereinbarten Preis fordern?
b) ist dies nicht mehr möglich (da das Quad nicht mehr Eigentum des Verkäufers ist) deutlich Vergleichbares kaufen und den (möglichen) Differenzbetrag vom Verkäufer fordern?


a) ja, die Herausgabe muss verlangt werden. Dieses sollte unter Fristsetzung von 14 Tagen mittels Einschreiben mit Rückschein erfolgen.

Diese Fristsetzung ist notwendig, um dann weitere Schritte einleiten zu können.

b) Erst wenn diese Frist abgelaufen oder die Herausgabe endgültig und ernsthaft verweigert worden ist, können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

Dann könnte in der Tat ein vergleichbares Quad gekauft werden.

Der Differenzbetrag kann dann geltend gemacht werden, so dass es für den Verkäufer schnell eine teure Angelegenheit werden kann. Die Problematik für den Käufer besteht lediglich darin, die Vergleichbarkeit nachweisen zu müssen.

3. Sonstiges und hilfreiche Ergänzungen um dem
Verkäufer seine Lage verständlich zu machen.

Zunächst sollten alle Beweise gesichert werden, da das Angebot nur eine bestimmte Zeit sichtbar ist.

Dann sollte der Verkäufer wegen der Erfüllung angeschrieben werden (siehe oben).

Dann sollte ein vergleichbares Quad gesucht werden, falls die Frist abläuft.

Manchmal reicht es auch schon, Frage und Antwort auszudrucken und dem Gegner zu übermitteln.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de

Nachfrage vom Fragesteller 16.04.2012 | 18:13

Rückfrage:
Der Verkäufer gibt nun vor, den Käufer/Bieter informiert zu haben, dass es einen Interessenten ausserhalb Ebay gibt.

Das tut zwar der Rechtslage keine Abbruch, die Frage ist abschliessend aber, hat dies Auswirkung auf die Rechtsgültigkeit des Kaufvertrages?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.04.2012 | 18:22

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, das hat keine Auswirkungen auf Ihre Ansprüche.

Die Mitteilung betrifft allein die internen Sanktionen. Offenbar möchte er einer Verwarnung entgehen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER