Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufteilung der Erbmasse


16.12.2006 14:25 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusatzfrage zu unserem Fall vom 01.09.06:

Im notariellen Testament werden auch die Enkelkinder der Verstorbenen mit einem Gesamtvermächtnis von € 4.000 bedacht. Wie erfolgt die Aufteilung der Erbanteile ? Ist nachstehende Aufteilung richtig ?
Erbmasse € 110.000 minus Anteile Enkelkinder 4.000 = 106.000. Davon für den Pflichterben l7.666 ( 1/6) und den zwei testam. Erben jeweils 44.167.
Falls dies nicht korrekt ist : wie muß die Aufrechnung erfolgen ?
Falls die Zusatzfrage nicht kostenlos ist : Einsatz € 20,oo
16.12.2006 | 15:32

Antwort

von


344 Bewertungen
Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: www.rechthilfreich.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Frage 1 / Erbanteile und Gesamtvermächtnis:

Den Enkelkindern steht nach erster Beurteilung der Sach - und Rechtslage gemäß § 2174 BGB ein schuldrechtlicher Anspruch gegenüber den mit dem Vermächtnis beschwerten Erben auf Leistung der 4 000,00 €uro zu. Bitte beachten Sie, dass eine abschließende und verbindliche Beurteilung der Sach - und Rechtslage auch in diesem Punkt erst nach Einsicht in das notarielle Testament erfolgen kann, da den gewählten Formulierungen im Erbrecht eine große Bedeutung zukommt.

Frage 2 / Aufteilung :

Frage 2 kann alleine auf Grund der von Ihnen gemachten Angaben nicht beantwortet werden, da es bei der Lösung der Frage unter anderem darauf ankommt wie hoch die

Hälfte des Wertes des GESETZLICHEN ERBTEILS des/der

Pflichtteilsberechtigten ist.

Der Wert des gesetzlichen Erbteils richtet sich wiederum nach den Verwandtschaftsverhältnissen der testamentarischen Erben und dem Verwandtschaftsverhältnis des/der Pflichtteilsberechtigten zum Erblasser.

Sie sollten daher die Frage erneut unter Angabe der Verwandtschaftsgrade in das Forum einstellen.

Ob die Frage für nur 20,00 €uro bei einem Vermögenswert der Erbschaft von immerhin 106 000,00 €uro beantwortet werden wird, kann nicht zugesichert werden, da der von Ihnen vorgeschlagene Einsatz in Hinsicht auf den Nachlasswert kaum angemessen sein dürfte. Ich hoffe Ihnen dennoch fürs Erste eine hilfreiche Orientierung ermöglicht zu haben und verbeleibe

mit freundlichen Grüßen

Michael Kohberger
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Michael Kohberger

Nachfrage vom Fragesteller 16.12.2006 | 17:00

http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=20309
Hier erneute die Fakten - siehe unser Fall vom 01.09.06: die verwitwete Erblasserin hinterläßt drei leibliche Kinder. Das notarielle Testament bestimmt Kind 1 und 2 zu Erben - Kind 3 wird nicht erwähnt. Ausserdem bestimmt das Testament wörtlich :"im Wege eines Vermöchtnisses erhalten meine vier Enkelkinder jeweils € 1.000". Frage : wie erfolgt die detaillierte Aufrechnung der Erbmasse von 110.ooo auf die einzelnen Beteiligten ?
http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=20309 Beantwortung dieser Frage ist mir e 40 insgesamt wert, wobei ich nicht weiß, ob dei € 20 er dersten Anfrage von heute bereits abgebucht sind.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.12.2006 | 17:51

Sie haben offensichtlich bereits am 01.09.2006 Frage(n) in das Forum eingestellt.Dies war mir bislang nicht bewußt. Sonst hätte ich Sie gleich zum ursprünglichen Berater/in zurückverwiesen. Nach ausgiebiger Recherche meinerseits nehme ich an, dass es sich um die Seite mit den Antworten der Frau Rain Heussen handelt.

Bitte wenden Sie sich im Rahmen der kostenfreien Nachfragefunktion des Forums an die/den die Angelegenheit ursprünglich beantwortenden Rechtsanwalt/in. Falls Sie Schwierigkeiten haben, die entsprechende Seite zu finden, so gehen Sie einfach oben unter dem Rechtsgebiet ERBRECHT datumsmäßig auf den 01.09.2006.

Meine Antwort zur Fragestellung des Vermächtnisses ist dahingehend zu konkretisieren, dass nach Ihrer erneuten Mitteilung davon auszugehen ist, dass den 4 Enkelkindern jeweils ein Anspruch in Höhe des im notariellen Testaments ausgewiesenen Betrages zusteht.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Kohberger
Rechtsanwalt

Tel.: 09071 / 2658
eMail:kohberger@freenet.de

ANTWORT VON

344 Bewertungen

Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: www.rechthilfreich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Mietrecht, Straßenverkehrsrecht, Strafrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER