Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufteilung der Betriebskosten bei Mieterwechsel während des Abrechnungszeitraums

| 28.02.2014 10:40 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrte Damen und Herren,


meine Anfrage bezieht sich auf meine Betriebskostenabrechnung für 2013. Ich war vom 01.04.2013 bis zum 10.02.2014 Mieterin einer Wohnung, es handelte sich um eine WG mit insgesamt zwei Personen. Wir waren beide als Hauptmieter eingetragen. Der andere Hauptmieter wohnte schon länger in der Wohnung und ich habe den zweiten Hauptmieter ab dem 01.04. abgelöst und bin an seiner Stelle in den Mietvertrag eingetreten. Jetzt frage ich mich, wie die Betriebskosten für das Jahr 2013 korrekt abgerechnet werden. Es besteht keine schriftliche oder mündliche Vereinbarung mit meinem Vormieter, wie wir uns die Betriebskosten aufteilen.

Vor meinem Auszug legte uns der Vermieter die Abrechnung für 2013 vor. Aus dem Vorjahr besteht noch ein Restguthaben von ca. 45 Euro, welches uns für dieses Jahr gutgeschrieben wurde. Im Gegensatz zur Abrechnung von 2012 wurde 2013 die Wartung der Gastherme durchgeführt und der Kaminfeger war da, die Summe beläuft sich auf insgesamt ca. 330 Euro. Da diese Wartungen im Rhythmus von zwei Jahren durchgeführt werden, sehe ich nicht ein, den kompletten Betrag zu begleichen, obwohl ich 2013 nur 9 Monate Mieterin war. Außerdem möchte ich die Kosten für Wasser, Grundbesitzabgaben und die Versicherung nur anteilig für 2013 bezahlen. Meine Fragen sind:

- Bin ich verpflichtet, für die kompletten Betriebskosten für 2013 aufzukommen?
- Können die Wartungskosten auf einen Zeitraum von zwei Jahren verteilt werden?
- Muss ich mich mit dem Vormieter einigen oder ist dies Angelegenheit des Vermieters?
- Kann ich vom Vermieter verlangen, dass er für mich eine separate Abrechnung erstellt?
- Darf ich eine Zusendung der Rechnungskopien verlangen (ich wohne jetzt in einer anderen Stadt), bevor ich die Kosten bezahle?

Sehr geehrte Ratsuchende,

hiermit nehme ich zu Ihrer Anfrage wie folgt Stellung:

Jeder Mieter hat bei echtem Mieterwechsel, also Kündigung und Neubegründung eines Mietverhältnisses, Anspruch auf eine gesonderte Abrechnung. Bei der Aufteilung der Betriebskosten bei Mieterwechsel ist zwischen verbrauchsabhängigen und verbrauchsunabhängigen Kosten zu unterscheiden. Die verbrauchsunabhängigen Kosten sind zeitanteilig auf die jeweiligen Mieter umzulegen. Bei verbrauchsabhängigen Kosten ist eine Zwischenablesung durchzuführen und nach Verbrauch, unter Berücksichtigung der jeweiligen Nutzungsperiode mittels Gradtagszahlen, abzurechnen.

Der Vermieter ist nicht verpflichtet, mehrjährig anfallende Betriebskosten auf einen längeren Zeitraum zu verteilen. Er darf diejenigen Betriebskosten abrechnen, die innerhalb Ihres Nutzungszeitraumes angefallen sind.

Sie haben daher die Wartungskosten zeitanteilig für Ihren Nutzungszeitraum zu tragen. Ansprechpartner ist für Sie in jedem Fall der Vermieter. Sie haben auch ein Einsichtsrecht in die Rechnungen, wobei die kostenpflichtige Übersendung von Kopien gefordert werden kann, wenn die Einsichtnahme direkt beim Vermieter unzumutbar ist.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 28.02.2014 | 15:45

Sehr geehrter Herr Wundke,


vielen Dank für Ihre Antwort.

Als ich in die Wohnung eingezogen bin, wurde das bestehende Mietverhältnis nicht gekündigt, da nur einer der beiden Hauptmieter ausgezogen ist. Ich bin an dessen Stelle in den Mietvertrag eingetreten. Ändert das etwas an der Rechtslage?

Als nächsten Schritt würde ich meinen Vermieter kontaktieren und eine Aufteilung der Kosten für 2013 anfordern. Da die Betriebskosten an verbrauchsabhängigen Kosten nur Wasser (keine Heizung) enthalten, gehe ich davon aus, dass die gesamte Rechnung zeitanteilig aufgesplittet werden kann. Ist das korrekt? Ich kann folglich nicht gezwungen werden, Geld für die ersten drei Monate des Jahres 2013 zu bezahlen?


Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.03.2014 | 08:36

Ihre Klarstellung in der Nachfrage hat gravierende Folgen.

Sie sind in ein bestehendes Mietverhältnis eingetreten. Der vorhergehende Mieter hat alle Rechte und Pflichten an Sie abgegeben. Allein sie haben nunmehr für die gesamten Betriebskosten für 2013 (Januar bis Dezember) einzustehen (natürlich neben eventuellen weiteren Mietern). Ob und wie der Ausgleich einer Nachzahlungsforderung oder eines Guthabens zwischen dem vorhergehenden Mieter und Ihnen zu erfolgen hat, ist nicht Sache des Vermieters, sondern intern zu klären. Normalerweise wird das ob und wie im Rahmen der vertraglichen Eintrittsvereinbarung festgehalten.

Ansonsten verbleibt es natürlich bei meiner Darstellung zu den verbrauchsunabhängigen Kosten.

Bewertung des Fragestellers 16.12.2014 | 12:17

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen