Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufsichtspflicht bei private Party von Jugendlichen 16+

| 22.09.2015 17:40 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Party Jugendliche

Guten Tag,

mein Sohn plant mit einem Freund eine private Geburtstagsparty in einer noch anzumietenden Hütte für die gemeinsame Geburtstagsfeier. Er möchte die Einladung per WhatsApp an die Freunde versenden (dort sind ja die individuellen Handynummern der Freunde im Hintergrund hinterlegt, sodass die Einladung wohl persönlich ist). Da der Freundeskreis der Beiden sehr groß ist durch Schule und verschiedene Vereine würden wahrscheinlich 100-150 Jugendliche eingeladen.

Natürlich findet er es nicht "cool" wenn die Eltern auf der Party anwesend sind. Die Hütte ist ca. 10 Minuten entfernt und kann im Notfall auch aufgesucht werden. Geplant wäre eine Telefonbereitschaft der Eltern. Für die Musik soll jemand arrangiert werden, der Platten auflegt.

# Welche besonderen Punkte wären in dem Fall im Hinblick auf den Jugendschutz, die Haftung und evtl. Verträge (z.B. für das Mieten der Hütte, wird wohl mündlich gegen Barzahlung erfolgen können) zu beachten?

# Ist eine ständige Beaufsichtigung der Veranstaltung durch die Eltern der Einladenden vorgeschrieben?

# Wie sollten die Regeln für die Party vereinbart werden (mündlich)?

# Würde bei eventuellen (Sach-, Personen-) Schäden die von den Einladenden zu verantworten wären, die private Haftpflichtversicherung einstehen?

# Wäre es zulässig, das die Gäste einen Beitrag für die Getränke als Geschenk machen, oder ist dann die Grenze zur privaten Veranstaltung überschritten?

Danke vorab!

22.09.2015 | 22:15

Antwort

von


(721)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


# Welche besonderen Punkte wären in dem Fall im Hinblick auf den Jugendschutz, die Haftung und evtl. Verträge (z.B. für das Mieten der Hütte, wird wohl mündlich gegen Barzahlung erfolgen können) zu beachten?

Grundsätzlich kann Ihr Sohn Verträge abschließen (§106 BGB ), den Sie dann allerdings genehmigen müssen (§107 BGB ).
Das Jugendschutzgesetz - gültig bei öffentlichen Veranstaltungen - greift nicht im privaten Bereich.

Hier gilt alleine Ihre Fürsorgepflicht.

Sie haben dafür zu sorgen, dass nur erlaubter Alkohol konsumiert wird und die Kinder sicher nach Hause kommen.

Ich halte das für sinnvoll in Ihrem Interesse, dass Sie auf der Party anwesend sind.
Ich kann verstehen, dass die Jugendlichen es nicht wollen, dass Eltern dabei sind. Beachten Sie jedoch, dass immer wieder unerlaubt Alkohol eingeschleust werden kann und Sie dafür verantwortlich gemacht werden könnten.
Zumindest sind sehr regelmäßige Kontrollen durchzuführen und wenn Sie Ihrem Kind vertrauen sofortige Rufbereitschaft.

Vereinbarungen würde ich grundsätzlich schriftlich treffen, um einen Beweis zu haben.

# Wäre es zulässig, das die Gäste einen Beitrag für die Getränke als Geschenk machen, oder ist dann die Grenze zur privaten Veranstaltung überschritten? Danke vorab!

Das könnte die Grenze überschreiten, sodass ich da vorsichtig wäre! Lieber sollten die Freunde für ein Geschenk zusammenlegen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 23.09.2015 | 16:06

Danke für Ihre rasche Antwort, die uns sehr weiterhilft! Wir hatten auch die Frage gestellt, ob eine private Haftpflichtversicherung (Kinder mitversichert; Standardvertrag nach AVB) grundsätzlich für Schäden aufkommt, die durch die Veranstalter der privaten Party zu verantworten sind. Vielleicht können Sie uns hierzu noch eine Einschätzung geben. Vielen Dank!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.09.2015 | 21:27

Leider kann so pauschal keine Aussage darüber getroffen werden, was die Versicherung jeweils übernimmt, da es auf den Einzelfall ankommt, wie der Schaden zustande kam, was genau kaputt war (Hausrat, Glasschäden) etc..

Viele Versicherungen tragen den eigenen Schaden erst gar nicht, dann muss an den Verursacher herangetreten werden.

Es kommt auch darauf an, was Sie genau für einen Vertrag haben, was mitversichert ist.

Ich kann Ihnen daher nur raten, dass Sie sich hier speziell an Ihre Versicherung wenden und das vorab besprechen und ggf. die Versicherung erweitern.

Hier sind Versicherungsmakler mehr Experten als Anwälte.

Ich wünsche Ihrem Sohn eine erfolgreiche Party.

Bewertung des Fragestellers 29.09.2015 | 11:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Schnelle verständliche Antwort, die praxisnahe war und die Unsicherheiten klärt hat. Perfekt, Danke!

"
Stellungnahme vom Anwalt:

Vielen Dank und eine schöne Party!

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.09.2015
5/5,0

Schnelle verständliche Antwort, die praxisnahe war und die Unsicherheiten klärt hat. Perfekt, Danke!


ANTWORT VON

(721)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht