Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufrechnung von Steuererstattung

19.08.2018 09:28 |
Preis: 25,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Das FA hat mit Steuerbescheid Steuer gegen mich festgesetzt. Gegen den Steuerbescheid habe ich Einspruch nebst Aussetzung der Vollziehung eingelegt. Die Aussetzung der Vollziehung wurde gewährt. Das Verfahren läuft noch.

Nun rechne ich aufgrund einer Anschaffung von Anlagevermögen mit einer Umsatzsteuererstattung.
Ich bin der Meinung, dass die Steuerschuld wegen der Aussetzung der Vollziehung nicht vollstreckbar ist. Ferner bin ich der Meinung, dass eine nicht vollstreckbare Forderung auch dann nicht aufrechenbar ist. Daher unterstelle ich, dass meine voraussichtliche Umsatzsteuererstattung nicht gegen die ausgesetzte Steuerschuld verrechnet werden kann.

Frage:

1. Ist meine obige Auffassung zutreffend bzw. kann das Finanzamt meine voraussichtliche Steuererstattung gegen seine ausgesetzte Forderung aufrechnen?
20.08.2018 | 02:32

Antwort

von


(69)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

achten Sie mal auf den Bescheid vom FA, mit welchem nach § 361 AO die Aussetzung der Vollziehung angeordnet worden ist.

Entweder geschah dies, weil ernsthafte Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Besteuerungsgrundlage bestanden, oder weil die Vollstreckung eine unzumutbare Härte für Sie bedeuten würde.

Nur weil Sie einen Erstattungsanspruch gegen das FA haben, wird sich bei ernsthaften Zweifeln der Besteuerung an der Aussetzung nichts ändern dürfen.

Hat man Sie jedoch wegen der Härte der Vollstreckung von einer solchen verschont, kann das Finanzamt den Bescheid widerrufen und die Aufrechnung erklären. Ohne Widerruf ist eine Aufrechnung nicht möglich, worauf Sie noch gesondert Acht geben sollten.

Mit besten Grüssen

Fricke
RA und Dipl. Kfm.


ANTWORT VON

(69)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER