Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auflösung einer GBR - Was steht mir aus dem Geschäft zu wenn ich gehe?

| 30.05.2009 10:21 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


14:44
Guten Morgen,
wir haben vor einem Jahr eine GbR gegründet ohne Gesellschafter-vertag. Schon bei den Vorbereitungen zur Geschäftseröffnung habe ich 90% der Arbeiten alleine durchgeführt. Das hat sich bis heute nicht weiter geändert. Ich muß aber dazu sagen das sie Gesundkeitlich nicht in der Lage ist mehr zu leisten. Leider hat sie bei der Gründung mir verschwiegen wie es um sie gestellt ist. Ich hatte sie gebeten aufzuhören denn ich kann nicht für zwei arbeiten und dann halbe halbe teilen. Sie will nicht aufhören und das Geschäft alleine weiterführen.
So kann es nicht weitergehen einer muß gehen. Wir haben einen gemeinsamen Kredit und es sind auch noch Verbindllichkeiten. Selbst wenn ich aufhöre bleiben es weiter mit meine Schulden die sie in ihren zustand und mit ihrer Leistung nicht abtragen kann. Somit muß ich davonausgehen das die Summe sich erhöhen wird.
Welche Möglichkeit habe ich sie aus der GbR zu entlassen?
Was steht mir aus dem Geschäft zu wenn ich gehe?
Muß ich eine Kündigungsfrist einhalten?
30.05.2009 | 11:05

Antwort

von


(344)
Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: http://www.rechthilfreich.de
E-Mail:

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für die Frage(n). Zunächst mache ich darauf aufmerksam, dass dieses Forum weder eine besonders ausführliche noch eine persönliche Rechtsberatung ersetzen soll. Das Forum ist dafür angedacht, eine erste rechtliche Orientierung zu ermöglichen. Dies voraus geschickt antworte ich weiter wie folgt.

Wurde die GbR nicht für eine bestimmte Zeit eingegangen, so kann jeder Gesellschafter(in) sie jederzeit gemäß § 723 BGB kündigen.

Kündigungsfrist gilt es keine zu beachten. Allerdings darf eine Kündigung gemäß § 723 Abs. 2 BGB nicht zur Unzeit erfolgen. Unzeitig wäre eine Kündigung, wenn ihr Zeitpunkt die gemeinschaftlichen Interessen der Gesellschafter verletzt; Karlsr NZG 03, 324.


Wurde (mündlich) eine Zeitdauer bestimmt, so ist die Kündigung vor dem Ablauf der Zeit zulässig, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ein wichtiger Grund liegt nach § 723 Abs. 1 Nr. 1 BGB insbesondere dann vor, wenn ein Gesellschafter eine ihm nach dem Gesellschaftsvertrag obliegende wesentliche Verpflichtung vorsätzlich oder aus grober Fahrlässigkeit verletzt hat oder wenn die Erfüllung einer solchen Verpflichtung unmöglich wird.

Sie können also den Gesellschaftsvertrag auch aus "wichtigem Grund" kündigen, zumal die Mitgesellschafterin wegen ihrer (verschwiegenen) Krankheit die Gesellschafterpflichten nicht erfüllen kann. Da die Krankheit Ihnen schon vor Vertragsschluss verschwiegen wurde, kommt außerdem in Betracht, dass Sie Schadensersatzansprüche geltend machen können.

Die Beendigung einer GbR vollzieht sich im Übrigen grundsätzlich in zwei Schritten. Der erste Schritt ist die Auflösung der Gesellschaft (§§ 723 BGB bis 728 BGB), d.h. die GbR wird mit Eintritt des Auflösungsgrundes aufgelöst. Der zweite Schritt ist die Auseinandersetzung der Gesellschaft (§§ 730 BGB bis § 735 BGB). Wenn kein Gesellschaftsvermögen vorhanden ist, so erübrigt sich dieser Schritt.

Für die Gesellschaftsverbindlichkeiten haften die Gesellschafter mit dem gesamten Privatvermögen persönlich.

Beachten Sie bitte außerdem, dass die Auflösung der Gesellschaft zum Beispiel dazu führen könnte, dass ein Vermieter den Mietvertrag kündigt. Außerdem sollte vor der Kündigung des Gesellschaftsvertrages mit der kreditgebenden Bank ein Gespräch geführt werden.

Sollten Sie das Geschäft verlassen, so können Sie nach Kündigung des Gesellschaftsvertrages gemäß § 732 BGB die von Ihnen zur Benutzung überlassenen Gegenstände heraus verlangen. Beachten Sie in diesem Fall bitte auch, dass Sie die Auflösung der Gesellschaft bei Vertragspartnern (zum Beispiel Vermieter) schriftlich anzeigen, um damit die persönliche Haftung zumindest etwas zu begrenzen.

Ich weise darauf hin, dass diese Antwort eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann, zumal durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung folgen könnte. Ich hoffe, Ihnen eine erste hilfreiche Orientierung ermöglicht zu haben.

Ich wünsche ein schönes Pfingstwochenende. Bei Unklarheiten können Sie selbstverständlich über die kostenfreie Nachfragefunktion bei mir nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Kohberger

Nachfrage vom Fragesteller 31.05.2009 | 14:18

Kann ich meine erste Frage so lösen?
Der Mietvertag für die Geschäftsräume läuft nur auf meinen Namen.
Wenn ich die GbR auflöse kann ich doch die Räumlichkeiten weiter nutzen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.05.2009 | 14:44

Sehr geehrt(e) Fragesteller(in),

vielen Dank für die Nachfrage, die ich wie folgt beantworte:

Die Tatsache, dass Sie die Geschäftsräume ausschließlich auf Ihren Namen angemietet haben ist für Ihre Rechtsposition günstig. In der Tat können Sie nach der Kündigung des mündlich vereinbarten Gesellschaftsvertrages (GbR) die Räume alleine weiter nutzen.

Sollten die Mitgesellschafterin bei Ihnen noch offene Mietrückstände haben, so sollten Sie diese bei Fristsetzung von 14 Tagen schriftlich per Einschreiben einfordern und bei nicht fristgemäßer Bezahlung einen Anwalt mit der Durchsetzung dieser Forderung(en) beauftragen.

Auch wenn im Mietvertrag nur Sie mit Namen aufgeführt sind, so entbindet das die Mitgesellschafterin nämlich mangels abweichender Vereinbarungen nicht, die bis jetzt angefallene Miete als Gesellschaftsbeitrag zumindest hälftig zu bezahlen; § 705 BGB.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben, wünsche ein schönes Pfingstwochenende und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Michael Kohberger
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 31.05.2009 | 16:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Kohberger »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 31.05.2009
5/5,0

ANTWORT VON

(344)

Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: http://www.rechthilfreich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Mietrecht, Straßenverkehrsrecht, Strafrecht, Internet und Computerrecht
Jetzt Frage stellen