Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufhebung lebenslanges Wohnrecht

21.05.2015 19:01 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.


Zusammenfassung: lebenslanges wohnrecht aufheben

Vor gut 5 Jahren verstarb meine Frau. 2001 haben wir ein Haus mit Einliegerwohnung gebaut, in dem ihre Eltern und ihre Oma (95), leben. Ich habe damals einen Vertrag für eine Erbteilsveräußerung aufsetzen lassen. Darin enthalten ist ein lebenslange Wohnrecht für die Eltern, es sollte alles im Sinne der Familie geregelt werden. Nun, zwar gehört mir das Haus damit ganz, aber jetzt tritt der Fall ein, den die damalige Anwaltskanzlei vorausgesehen und mich mehrfach vor diesem Vertrag gewahrnt hat. Ich möchte jetzt das Haus verkaufen. Da die Preisvorstellungen extrem auseinanderliegen, möchte ich es nun über einen bekannten Makler am Markt verkaufen. Zwar gibt es ein Vorkaufsrecht für die Eltern, trotzdem kann ich es ja zunächst mit einem anderen Käufer versuchen, muss den Eltern halt dann den not. begl. Kaufvertrag 4 Wochen zur Entscheidung vorlegen. Allerdings schränkt nun das im Grundbuch festgehaltene lebenslange Wohnrecht (die Schwiegereltern sind Mitte 70) die "Zielgruppe" sehr ein. Womit die andere Seite nun natürlich "pokert" und hofft, dass das Haus eben deswegen doch deutlich unter Marktwert verkauft werden muss. Ich habe den Vertrag damals natürlich in einer Extremsituation aufgesetzt (wir waren über 20 Jahre verheiratet, ich war sehr neben der Spur!). Jetzt sitze ich in dieser "Falle" - was kann ich tun?

Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Es gibt nur eine Möglichkeit, die sich nur darauf bezieht, die Gegenseite zur Preiserhöhung zu bewegen
(die Aufhebung des Wohnungsrechts ist – wie Sie schon wissen- nicht möglich):

Sie vermieten das Haus (ohne Eingliederwohnung natürlich); nach einiger Zeit wird die Gegenseite sicher verhandlungsbereit.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die schnelle und konkrete Antwort hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte diese Webseite leider zu spät kennengelernt. Vorher war ich bei zwei Anwählte, die mir gar nicht geholfen haben. Ein Anwalt hat sogar die Akten und der Vertrag ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage 1 ist leider nicht eindeutig beantwortet worden ; ansonsten aber sehr zufriedendstellende Antworten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr gut verständliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER