Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auffahrunfall - Liegt eine Teilschuld vor?


15.04.2006 14:10 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Guten Tag!

Ich fuhr aus einen Ort raus nach ca.800 meter in einer leichten kurfe fuhr ein motorradfahrer (entgegenkommend) auf meinen vorfahrer (Auto) fronttall auf. Dabei gab es keinen bremsweg des vorderen autos. Ich machte schnellst möglich eine Vollbremsung und versuchte noch auszuweichen, dabei fuhr ich leicht in den Graben und stoßte den vorderman mit meinen auto an. (Schaden 2500Euro) Die Versicherung schlug mir eine teilschuld vor. Frage: Sollte ich dies so Akzeptieren ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Informationen wie folgt beantworte:

Beachten Sie bitte zunächst, dass die von Ihnen mitgeteilten Umstände nicht ausreichen, um Ihnen sicher mit "ja" oder "nein" zu antworten. Dafür wäre die Kenntnis aller Unterlagen erforderlich.

Wichtig ist in Ihrem Fall folgendes: einen Anspruch auf Ersatz aller Kosten hätten Sie, wenn der Unfall für Sie durch höhere Gewalt (§ 7 Absatz 2 StVG) oder ein unabwendbares Ereignis (§ 17 Absatz 3 StVG) verursacht worden wäre.

Das ist hier sehr zweifelhaft, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass ein besonders sorgfältiger Fahrzeugführer (der sogenannte Idealfahrer) an Ihrer Stelle den Unfall vermieden hätte.

Aufgrund Ihrer Schilderung kann nämlich nicht ausgeschlossen werden, dass Sie zur Entstehung des Auffahrunfalls beigetragen haben, indem Sie entweder nicht mit genügendem Abstand oder zu schnell gefahren sind oder nicht angemessen reagiert haben ( §§ 1, 3 Absatz 1 Satz 4, 4 Absatz 1 Satz 1 StVO).

Eine Mitschuld Ihrerseits liegt daher durchaus im Bereich des Möglichen.

Sollte Sie diesen Umstand abschließend klären wollen, empfehle ich Ihnen einen Rechtsanwalt aufzusuchen und ihm alle Unterlagen zum Unfallgeschehen vorzulegen.

Bis dahin bedaure ich, Ihnen keine positivere Antwort geben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER