Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufenthaltserlaubnis - ehemaliger Deutscher

| 24.03.2009 05:25 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


Ich wurde 1956 von deutschen Eltern in Berlin geboren und habe 1992 die deutsche Staatsangehoerigkeit verloren, weil ich die australische Staatsangehoerigkeit angenommen habe.
Im Juni 2009, moechte ich nach Deutschland zurueckkehren, um meine Eltern im Alter unterstuetzen zu koennen.
Ich besitze ein Haus in Australien, habe sonst kein nennenswertes Vermoegen und keinen Arbeitsplatz in Deutschland.

Kann ich eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis beantragen und/oder die deutsche Staatsbuergerschaft zurueckerhalten?



24.03.2009 | 07:49

Antwort

von


(204)
Kopenhagener Str. 23
10437 Berlin
Tel: +49(0)30-74394955
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Anzuwenden ist vorliegend § 38 AufenthG: Aufenthaltstitel für ehemalige Deutsche ,


§ 38 AufenthG: Aufenthaltstitel für ehemalige Deutsche Aufenthaltstitel für ehemalige Deutsche

(1) Einem ehemaligen Deutschen ist

1. eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er bei Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit seit fünf Jahren als Deutscher seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Bundesgebiet hatte,
2. eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, wenn er bei Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit seit mindestens einem Jahr seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Bundesgebiet hatte.

Der Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels nach Satz 1 ist innerhalb von sechs Monaten nach Kenntnis vom Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit zu stellen. § 81 Abs. 3 gilt entsprechend.
(2) Einem ehemaligen Deutschen, der seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, kann eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden, wenn er über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt.
(3) In besonderen Fällen kann der Aufenthaltstitel nach Absatz 1 oder 2 abweichend von § 5 erteilt werden.
(4) Die Aufenthaltserlaubnis nach Absatz 1 oder 2 berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit. Die Ausübung einer Erwerbstätigkeit ist innerhalb der Antragsfrist des Absatzes 1 Satz 2 und im Falle der Antragstellung bis zur Entscheidung der Ausländerbehörde über den Antrag erlaubt.
(5) Die Absätze 1 bis 4 finden entsprechende Anwendung auf einen Ausländer, der aus einem nicht von ihm zu vertretenden Grund bisher von deutschen Stellen als Deutscher behandelt wurde.



Vorliegend wird für Sie nicht direkt eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis (Niederlassungserlaubnis) in Betracht kommen, da Sie sicher bei Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit bereits in Australien lebten. Allerdings werden Sie sicherlich eine Aufenthaltserlaubnis erhalten. Voraussetzung ist aber, dass der Lebensunterhalt gesichert ist, zum Beispiel durch feste und regelmäßige Einkünfte. Als Australier können Sie visumsfrei nach Deutschland einreisen und auch einen Aufenthaltstitel für einen dauerhaften Aufenthalt vom Inland aus beantragen (§ 41 AufenthV: Vergünstigung für Angehörige bestimmter Staaten ).

Eine Wiedereinbürgerung wäre dann im Rahmen der Ermessenseinbürgerung nach § 8 StAG möglich. Voraussetzung ist aber dann in der Regel ein dreijähriger gewöhnlicher Aufenthalt im Inland. Auch werden Sie wiederum auf Ihre australische Staatsangehörigkeit verzichten müssen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst behilflich sein. Gerne können Sie noch eine Rückfrage stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Sabine Reeder
Fachanwältin für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 26.03.2009 | 02:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die prompte und verstaendliche Antwort auf meine Frage, mit Hinweis auf die Moeglichkeit einer Nachfrage, hat mir geholfen. Ein guter, kompetenter Service. Besten Dank.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sabine Reeder »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.03.2009
4,4/5,0

Die prompte und verstaendliche Antwort auf meine Frage, mit Hinweis auf die Moeglichkeit einer Nachfrage, hat mir geholfen. Ein guter, kompetenter Service. Besten Dank.


ANTWORT VON

(204)

Kopenhagener Str. 23
10437 Berlin
Tel: +49(0)30-74394955
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ausländerrecht, Internationales Familienrecht, Fachanwalt Familienrecht, Erbrecht