Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufenthaltserlaubnis (Unbefristet)

| 24.06.2011 20:37 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

ich bin mit einer deutschen Frau seit 01.2005 verheiratet und seit 01.05.2011 sind wir getrennt.
ich habe in Deutschland studiert und bin Dipl.-Ing. Ab 01.07.2011 werde ich als Intwicklungsingenieur in der Nähe von Stuttgart arbeiten. ich habe 3 monaten als Aufenthaltserlaubnisverlängerung bei Märkischer kreis gekriegt.
ich möchte gern wissen, was ich machen muss, um ein unbefristet Aufenthaltserleubnis zu bekommen

24.06.2011 | 21:11

Antwort

von


(416)
Kurfürstendamm 167-168
10707 Berlin
Tel: 030 577 057 75
Web: http://www.kanzlei-grueneberg.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller:

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich möchte anhand des geschilderten Sachverhaltes im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten:

Ich unterstelle, Sie sind im Besitzt einer Aufenthaltserlaubnis nach § 28 Abs. 1 Nr. 1 AufenthG .

Gemäß § 28 Abs. 2 S. 1 AufenthG ist dem Ehegatten eines Deutschen in der Regel eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er 3 Jahre im Besitz der Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft fortbesteht, kein Ausweisungsgrund vorliegt und er sich auf einfache Weise in deutscher Sprache verständigen kann. Die Voraussetzungen von § 9 AufenthG sind nicht anzuwenden.

Hier problematisch ist, dass Sie nicht mehr mit Ihrer Ehefrau zusammen wohnen, Sie sind getrenntlebend.

Nach dem Wortlaut der Vorschrift wäre eine Erteilung unter den vereinfachten Voraussetzungen von § 28 Abs. 2 AufenthG ausgeschlossen, wenn die familiäre Lebensgemeinschaft nicht mehr fortbesteht.

In diesem Sinne auch die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum AufenthG (AVV-AufenthG). 28.2.2 AVV-AufenthG lautet:
"Nach Beendigung der familiären Lebensgemeinschaft kann eine Niederlassungserlaubnis nur nach den allgemeinen Vorschriften, nicht aber nach Absatz 2 Satz 1 erteilt werden, sofern dann ein Aufenthaltsrecht auf einer anderen Grundlage und zu einem anderen Zweck bestehen sollte."

In der Literatur herrscht zum Teil eine andere Ansicht, z.B.:
"Abzustellen ist auf den Zeitpunkt, in dem die Voraussetzungen vorliegen (vgl. BVerwG NVwZ 1999, 306 ; VGH Mannheim InfAuslR 1998, 485 [486]).
Die Niederlassungserlaubnis kann somit auch für die Vergangenheit erteilt werden, wenn hierfür ein schutzwürdiges Interesse besteht (BVerwG NVwZ 1999, 306 ; BVerwG NVwZ 1998, 191 (192)). Insoweit kann diese auch dann noch erteilt werden, wenn die eheliche Lebensgemeinschaft nicht mehr besteht." (Göbel-Zimmermann in Huber, Aufenthaltsgesetz, 1. Auflage 2010, § 28, Rn. 9)

Wenn dieser Anspruch nicht durchzusetzen wäre, bleibt für Sie die Niederlassungserlaubnis nach § 9 AufenthG . Diese bedarf weiterer Voraussetzungen:

"Einem Ausländer ist die Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn

1.
er seit fünf Jahren die Aufenthaltserlaubnis besitzt,

2.
sein Lebensunterhalt gesichert ist,

3.
er mindestens 60 Monate Pflichtbeiträge oder freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet hat oder Aufwendungen für einen Anspruch auf vergleichbare Leistungen einer Versicherungs- oder Versorgungseinrichtung oder eines Versicherungsunternehmens nachweist; berufliche Ausfallzeiten auf Grund von Kinderbetreuung oder häuslicher Pflege werden entsprechend angerechnet,

4.
Gründe der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung unter Berücksichtigung der Schwere oder der Art des Verstoßes gegen die öffentliche Sicherheit oder Ordnung oder der vom Ausländer ausgehenden Gefahr unter Berücksichtigung der Dauer des bisherigen Aufenthalts und dem Bestehen von Bindungen im Bundesgebiet nicht entgegenstehen,

5.
ihm die Beschäftigung erlaubt ist, sofern er Arbeitnehmer ist,

6.
er im Besitz der sonstigen für eine dauernde Ausübung seiner Erwerbstätigkeit erforderlichen Erlaubnisse ist,

7.
er über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt,

8.
er über Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet verfügt und

9.
er über ausreichenden Wohnraum für sich und seine mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebenden Familienangehörigen verfügt."

Ich gehe vorliegend vom Besitz einer Aufenthaltserlaubnis seit mehr als 5 Jahren. Wenn Sie die andere Voraussetzungen erfüllen, haben Sie dann Anspruch auf die Niederlassungserlaubnis.

Es empfiehlt sich, bei diesem komplexen Sachverhalt, weitergehenden Rat bei einem Anwalt zu suchen bzw. durch diesen im Rahmen des Antragsverfahren vertreten zu lassen. Hierzu bin ich gerne bereit, bei Bedarf können Sie mich kontaktieren.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.
Mit freundlichen Grüßen.


Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.
Fachanwalt für Migrationsrecht

Bewertung des Fragestellers 26.06.2011 | 12:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.06.2011
4,8/5,0

ANTWORT VON

(416)

Kurfürstendamm 167-168
10707 Berlin
Tel: 030 577 057 75
Web: http://www.kanzlei-grueneberg.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Fachanwalt Migrationsrecht