Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufenthaltsbestimmungsrecht einer 13 jährigen.


30.12.2006 19:41 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



Sehr geehrte Damen und Herren
Meine Tochter 13J lebte bis Mai 2004 bei der Oma sie hatte die Pflegschaft für sie.
Grund dafür,Kindesmutter hat sich nie um ihr Kind gekümmert.Ich selbst konnte sie damals nicht behalten,hatte und habe auch kein Sorgerecht,habe aber immer Kontakt zum Kind gehabt.
2004 ist die Oma leider verstorben,darauf hin wurde die Tante des Kindes vom Jugendamt gefragt ob sie meine Tochter aufnehmen kann,da sie meine Tochter das erste Jahr hatte,sie konnte leider nicht da sie selbst 4Kinder hatte.Da die Tante meine Tochter nicht aufnehmen konnte mußte sie zur KM.Das heißt das Jugendamt hat es der KM nicht Zugetraut für meine Tochter zu sorgen,hätte ich nicht auch gefragt werden müßen auch wenn ich kein Sorgerecht habe.Ich sehe meine Tochter einmal manchmal auch 2mal im Monat.Sie sagt sie möchte gern bei mir wohnen,da sie die KM schlecht behandelt,Schläge,anschreien usw.KM ist jetzt verheiratet hat noch 2Kinder,meine Tochter fühlt sich vernachlässigt,wollte auch schon von zu Hause abhauen.Ich bin auch verheiratet und würde sie gern zu mir und meiner Frau nehmen.Habe ich eine Chance meine Tochter zu mir zu nehmen,und hätte ich nicht damals schon gefragt werden müßen auch wenn ich kein Sorgerecht habe.Als ich meine Tochter heute zur KM gebracht habe hat sie geweint und gesagt hol mich bitte zu dir.Wie kann ich ihr schnellstens helfen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:



Das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist Teil der elterlichen Sorge. Wenn Sie bisher nicht das Sorgerecht innehatten, so war es auch nicht erforderlich, dass Sie bezüglich des Aufenthalts Ihrer Tochter die Zustimmung geben.

Gemäß § 1672 BGB kann der Kindesvater beantragen, dass ihm das Sorgerecht oder ein Teil der elterlichen Sorge allein übertragen wird. Allerdings ist hierfür zwingend die Zustimmung der Mutter erforderlich. Verweigert die Mutter die Zustimmung, so kann die Zustimmung vom Gericht nicht ersetzt werden.

Es ist jedoch möglich, nach § 1666 BGB dem Vater das Sorgerecht zu übertragen. Hierfür muss das Kindeswohl gefährdet sein. Darunter ist die begründete Besorgnis zu verstehen, dass bei Nichteingreifen des Gerichtes das Wohl des Kindes beeinträchtigt wird.

Ob diese Voraussetzung vorliegend erfüllt ist, bzw. wie das Gericht dies sehen wird, vermag ich nicht zu beurteilen und hängt davon ab, wie negativ für die Entwicklung der Tochter die Verhältnisse bei der Mutter sind.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Selbstverständlich können Sie noch eine Nachfrage stellen.


Ich verbleibe zunächst mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin

Meine Antwort umfasst nur die Informationen, die mir zur Verfügung gestellt wurden. Für eine verbindliche Bewertung ist eine umfassende Sachverhaltsermittlung vonnöten, die im Rahmen einer Online-Beratung nicht möglich ist.

Nachfrage vom Fragesteller 02.01.2007 | 19:27

Sehr geehrte Frau Reeder,
vielen dank für ihre Antwort. Ich habe diesbezüglich noch eine Nachfrage. Wenn meine Tochter vorm Jugendamt aussagt, das sie sich vernachlässigt fühlt, geschlagen wird und verbal beleidigt wird und das sie zu mir und meiner Frau ziehen möchte. Wird dies vor Gericht berücksichtigt? Oder kann das Jugendamt den Aufenthalt bestimmen?
Vielen Dank für Ihre Antwort
Andre von Ryssel

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.01.2007 | 21:05

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage. Je älter das Kind ist, desto mehr wird im Rahmen der Prüfung, ob das Kindeswohl gefährdet ist, auch der Wille des Kindes berücksichtigt. Das Gericht muss von daher den Wunsch Ihrer Tochter berücksichtigen. Nur durch das Gericht kann das Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen werden. Das Jugendamt wird diesbezüglich angehört werden.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER