Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für US Tiermedizinerin mit deutschem Ehemann

13.02.2010 18:18 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder


Meine Frau, US-amerikanerin, und ich, deutscher Staatsbürger, leben zur Zeit in Großbritannien seit 4 bzw. 5 Jahren. Wir sind seit Mitte 2008 verheiratet (in den USA getraut). Meine Frau wird ihr Tiermedizinstudium im Sommer abschliessen mit BSc VetMed. Ich selber bin promovierter Neurobiologe. Wir haben keine Kinder. Zur Zeit besitzt meine Frau ein Studentenvisum für GB, dies wird voraussichtlich Mitte des Jahres auf ein 2-jähriges PostGraduate Visum umgeschrieben.
Wir möchten in den kommenden zwei Jahren nach Deutschland zu meinenen Eltern (bzw. in deren Nähe) ziehen, dies würde uns ermöglichen unseren Kinderwunsch mit unserer Berufstätigkeit zu verbinden.
Meine Frau spricht mittelmäßig Deutsch nimmt aber an Sprachkursen teil, auch um ggf. einen Sprachtest bestehen zu können.
Soweit ich es einsehen kann sollte es kein Problem darstellen mit ihr in Deutschland zu leben, eine Arbeitserlaubnis zu erhalten könnte aber komplizierter sein. Einen Antrag auf deutsche Staatsbürgerschaft möchten wir nicht stellen, da sie für etliche Jahre „US Federal Student Loans „ zurückzahlen muss. Würde sie ihre US Staatsbürgerschaft aufgeben entfiele die Möglichkeit eines einkommensbasierten Rückzahlungsplans, welches wir uns finanziell nur schwerlich erlauben könnten.
Frage:
Besteht die Möglichkeit in den kommenden 2 Jahren nach Deutschland zu ziehen und dort für sie eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis zu bekommen (unter Beibehaltung ihrer US Staatsbürgerschaft)?
Wenn ja, welche Schritte sind erforderlich (welche Anträge zu stellen) und wie lange sind die Bearbeitsungszeiträume in etwa?
Ich wäre dankbar für eine generelle Einschätzung, bitte geben Sie, falls erforderlich, nur kurze Referenzen für Gesetze.
Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Fragen, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich sehe ich keine Hindernisse für eine Aufenthaltserlaubnis Ihrer Frau. Sie kann als US-Amerikanerin visafrei nach Deutschland einreisen und im Inland einen Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis stellen.


§ 41 AufenthV Vergünstigung für Angehörige bestimmter Staaten
(1) Staatsangehörige von Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, von Neuseeland und der Vereinigten Staaten von Amerika können auch für einen Aufenthalt, der kein Kurzaufenthalt ist, visumfrei in das Bundesgebiet einreisen und sich darin aufhalten. Ein erforderlicher Aufenthaltstitel kann im Bundesgebiet eingeholt werden.


Als Ehegatte eines deutschen Staatsbürgers hat sie einen Anspruch auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nach § 28 AufenthG. Nach § 28 Absatz 5 AufenthG berechtigt diese Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit. Das bedeutet, dass Ihre Frau ohne besondere Erlaubnis jede Tätigkeit ob selbständig oder angestellt ausüben kann.


Nach drei Jahren hat sie einen Anspruch auf Erteilung einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis (Niederlassungserlaubnis), wenn Voraussetzungen des § 28 Absatz II AufenthG erfüllt sind.


Sie sollten also zu gegebenem Zeitpunkt mit Ihrer Frau nach Deutschland einreisen, sich gemeinsam an einem Wohnsitz anmelden und nachfolgend bei der Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis nach § 28 AufenthG beantragen. Als US-Amerikanerin ist Ihre Frau auch davon befreit, nachzuweisen, sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen zu können § 30 AufenthG.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst behilflich sein. Selbstverständlich können Sie noch eine Rückfrage stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70092 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Wenn man sich unsicher ist, ist diese Seite sehr empfehlenswert. Frau Stadler hat recht schnell für wenig geld geantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Antwort wo bei dem weiteren Verlauf geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und sachliche Antwort, damit konnte das Problem behoben werde. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen