Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufenthalt trotz Scheidung?

26.10.2020 20:44 |
Preis: 25,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Grundsätzlich müssen der Ausländerbehörde ausschließlich günstige Umstände mitgeteilt werden, soweit diese nicht offenkundig oder bekannt sind.

Guten Abend,
Ich habe seit dem 13.09.2017 in Kamerun geheiratet und am 06.01.2018 bin ich mit einem Familienzusamenführungsvisum nach Deutschland eingereist.
Die Heirat wurde in Deutschland annerkant und in Deutsche Register registriert.
Meine Frau ist eine Geborene Deutsche.
Ich bin ausgebildeter Elektrotechniker und in Deutschland bei IHK annerkannt.
Ich habe sofort am 10.01.2018 angefangen zu arbeiten.
Seit dem 11.10.2019 sind wir getrennt.
Ich bin am 26.08.2020 umgezogen.
Ich mit meiner Ehefrau kein Kind.
Ich habe meiner Tochter im Juni 2019 nach Deutschland geholt.
Jetzt hat meiner Frau eine Scheidung beim Gericht beantragen.
meiner Frage:
-Kann ich mein Aufenthaltstitel im April verlängern?
-Habe Ich eine Recht in Deutschland zu bleiben nach der Scheidung?
-Kannst Ich meine Aufenthalt verlieren falls ich für die Scheidung zustimme ? wenn Ja welche Alternativen habe ich?
-Muss Ich die Ausländerbehörde mitteilen dass meiner Frau eine Scheidung beantragt hat?
Danke für Ihre Hilfe.
26.10.2020 | 21:24

Antwort

von


(81)
Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen gerne auf Grundlage der angegebenen Informationen im Rahmen einer Erstberatung verbindlich wie folgt beantworten möchte.

-Kann ich mein Aufenthaltstitel im April verlängern?

Rechtsgrundlage ist § 31 AufhG.

§ 31 Eigenständiges Aufenthaltsrecht der Ehegatten
(1) Die Aufenthaltserlaubnis des Ehegatten wird im Falle der Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft als eigenständiges, vom Zweck des Familiennachzugs unabhängiges Aufenthaltsrecht für ein Jahr verlängert, wenn
1.
die eheliche Lebensgemeinschaft seit mindestens drei Jahren rechtmäßig im Bundesgebiet bestanden hat oder

und der Ausländer bis dahin im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis, Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU war.

Ihr Aufenthaltstitel darf deshalb nicht verlängert werden, da Sie noch kein eigenständiges Aufenthaltsrecht erworben haben.

-Habe Ich eine Recht in Deutschland zu bleiben nach der Scheidung?

Sie können ein Wechsel des Aufenthaltszwecks gem. § 18a AufhG beantragen.

-Kannst Ich meine Aufenthalt verlieren falls ich für die Scheidung zustimme ? wenn Ja welche Alternativen habe ich?

Ja Sie können Ihren Aufenthaltstitel verlieren. Es ist egal, ob Sie der Scheidung zustimmen. Entscheidend ist allein, dass sich Ihre Frau von Ihnen getrennt hat. Sie können ein Wechsel des Aufenthaltszwecks beantragen. Dies sollten Sie vor Ablauf Ihres Aufenthaltstitels tun.

-Muss Ich die Ausländerbehörde mitteilen dass meiner Frau eine Scheidung beantragt hat?

Die Mitteilungspflichten sind in § 82 AufenthG geregelt. Grundsätzlich müssen ausschließlich günstige Umstände mitgeteilt werden, soweit diese nicht offenkundig oder bekannt sind.

Es besteht keine Verpflichtung zur Mitteilung über negative Umstände. Allerdings hat die Ausländerbehörde die Möglichkeit, eine Auflage gem. § 12 Abs. 2 AufenthG , § 36 VwVfG zu erteilen, soweit sie eine besondere Mitteilungspflicht für erforderlich hält. In der Praxis wird im Rahmen des Ehegattennachzugs regelmäßig die Auflage erteilt, die Behörde über eine Beendigung der ehelichen Lebensgemeinschaft zu benachrichtigen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer kostenlosen Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann auch unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc.

Meine Emailadresse finden Sie, wenn Sie auf mein Profilfoto klicken.
Bitte beachten Sie, dass die Ergänzung oder Änderung des Sachverhalts zu einer vollkommen anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen



Jan Bergmann
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(81)

Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78757 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort erfolgte noch am selben Tag und hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Beratung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Beantwortung - auch der Rückfrage. Perfekt. ...
FRAGESTELLER