Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aufenthalt


| 20.03.2007 18:38 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexandros Kakridas



Guten Tag,
mein Vater besitzt einen unbegrenzten Aufenthalterlaubnis in Deutschland.Meine Mutter ist seit 2002 auch hier und hatte von 2002-2005 einen Aufenthaltbefugnis und von 2005-2006 und im moment von 2006 bis 2008 Aufenthalterlaubnis.Mein Bruder(24)der auch mit beiden zusammen lebt hatte von 2001-2005 einen Aufenhaltbefugnis und von 2005 bis 2009 Aufenthaltserlaubnis.Meine Mutter und mein Bruder möchten jetzt ausziehen(beide arbeiten nicht) und meine Mutter hat vor,sich scheiden zu lassen.
Beide haben von Vater Einkommen gelebt.
Wie wirkt sich das auf die Aufenthaltsrechte bei den beiden?
Wie stehen die Chancen das mein Bruder und Mutter einen unbegrenzte Aufenthalt in Deutschland bekommen können?

Vielen Dank.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Eine beabsichtigte Trennung von dem Vater wirkt sich für Ihre Mutter und Ihrem Bruder zunächst nicht unmittelbar negativ aus.

Insbesonder entfällt nicht gleich das Aufenthaltsrecht bei einer Trennung.

Ihre Mutter hätte im Falle der Aufhebung der ehelichen Lebengemeinschaft (insbesondere bei einer Scheidung)ein eigenständiges Aufenthaltsrecht gemäß § 31 Aufenthaltsgesetz, welches hiernach für ein Jahr verlängert wird, sofern die eheliche Lebensgemeinschaft seit mindestens zwei Jahren rechtmäßig in Deutschland bestanden hat.

Sofern der Lebensunterhalt Ihrer Mutter durch Unterhaltsleistungen Ihres Vaters gesichert ist, und da dieser über einen unbefristeten Aufenthaltstitel verfügt, könnte Ihrer Mutter mit privilegierten Voraussetzungen ebenfalls ein unbefristeter Aufenthaltstitel (sog. Niederlassungserlaubnis)erhalten. Insbesondere entfällt die Voraussetzungen eines fünfjährigen Besitzes einer Aufenthaltserlaubnis.

Sie sollten im Fall der Trennung bei Ihrer zuständigen Ausländerbehörde daher eine Niederlassungserlaubnis für Ihre Mutter beantragen. Sollten die (erleichterten) Voraussetzungen vorliegen, stehen die Chancen Ihre Mutter auf Erteilung der Niederlassungserlaubnis recht gut.

Bei Ihrem Bruder wäre die Erteilung eines unbefristeten Aufenthalttitel schwieriger. Voraussetzung hierfür ist zunächt, dass er seit fünf Jahren im Besitz der Aufenthaltserlaubnis ( also eines befristeten Aufenthaltstitels) ist, er über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt und als wichtigste Voraussetzung sein Lebenunterhalt gesichert wäre.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung eine erste rechtliche Orientierung vermittelt zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Ich wünsche Ihnen weiterhin einen guten Ausgang der Angelegenheit.

Mit freundlichen Grüßen

Alexandros Kakridas
- Rechtsanwalt –

Westerbachstraße 23 F
61476 Kronberg i.Ts.

Fon : 06173 – 70 29 06
Fax : 06173 – 70 28 94

@: kakridas@recht-und-recht.de
web: www.recht-und-recht.de

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für schnelle Hilfe "