Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Außerordentliche Kündigung eines gewerblichen Mietvertrages?


24.09.2007 18:03 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernst G. Mohr



Guten Tag,
es geht um einen gewerblichen Mietvertrag der am 1.10.2006 befristet für 3 Jahre geschlossen wurde.

Durch einen Schlaganfall meines Opas kann ich mein Gewerbe nicht mehr ausüben, da ich hauptsächlich mit der Pflege beschäftigt bin. Demnach gibt es auch keine Einnahmen mehr womit ich die Miete bezahlen kann.

Ist dies ein Grund für eine außerordentliche Kündigung, da meine Existenz dadurch gefährdet ist? Wie müsste ich den Umstand in dem Kündigungsschreiben formulieren?

Vielen Dank im voraus für die Beantwortung
Sehr geehrter Ratsuchender,

eine persönliche Verhinderung der Betriebsführung reicht für eine vorfristige Kündigung des Mietvertrages nicht aus. Ich gehe davon aus, dass im Mietvertrag insoweit nichts anderes vereinbart ist.

Ist ein Zeitmietvertrag abgeschlossen, so ist für beide Mietvertragsparteien die ordentliche Kündigung grundsätzlich ausgeschlossen. Der Mieter kann das Mietverhältnis zum Beispiel fristlos kündigen, wenn dem Vermieter schwere Pflichtverletzungen zur Last gelegt werden können, eine akute Gesundheitsgefährdung mit der Mietsache verbunden ist oder der Gebrauch der Mietsache verhindert wird. Diese Umstände liegen ersichtlich nicht vor.

Sie sollten Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen, die Situation schildern und verschiedene Möglichkeiten einer etwaigen Einigung diskutieren: Vertragsaufhebung (mit oder ohne Abstandszahlung), Nachmietersuche, Untervermietung.

Ich hoffe, Ihnen hiermit einen Überblick verschafft zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Ernst G. Mohr

Nachfrage vom Fragesteller 25.09.2007 | 15:23

Guten Tag Herr Mohr,
vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage.
Bei nochmaligem durchsehen des Vertrages ist mir aufgefallen dass der Vertrag nicht von der Vermieterin, sondern nur durch ihren Sohn unterschreiben ist. Ist das rechtswirksam?

Vielen Dank im voraus.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.09.2007 | 07:48

Bitte haben Sie Verständnis: Die Frage ist keine Nachfrage, sondern eine neue Frage. Bitte stellen Sie die Frage als neue Frage ein oder sprechen mich per Email an, ich würde Ihnen dann einen Gebührenvorschlag unterbreiten.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Ernst G. Mohr

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER