Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Außerordentliche Kündigung Fitnessstudio - Umzug

| 03.06.2008 15:41 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Ich bin seit ca. 3 Jahren Mitglied in einem Fitness-Studio. Im vergangenen Jahr wurde den Mitgliedern angekündigt, dass eine Fusion mit einem anderen am Ort ansässigen Fitness-Studio stattfinden soll und dann gemeinsam in ein neues Gebäude gezogen wird.

Im Oktober 2007 wurden wir dann darüber informiert, dass das Fitness-Studio komplett in die Räumlichkeiten des anderen Fusions-Partners (vorübergehend!) zieht. Diese Räumlichkeiten wurden zum 01.11.2007 bezogen. Seit diesem Termin trainieren nun die Mitglieder beider Fitness-Studios in diesen Räumlichkeiten, die im Vergleich zu den Räumlichkeiten, wo ich vorher trainiert habe, sehr alt und abgenutzt sind und außerdem auch extrem eng, da auf gleichen Platz nun ungefähr doppelt so viele Mitglieder trainieren. Von einem Umzug in ein anderes größeres Gebäude ist nun auch keine Rede mehr.

Zusätzlich ist der Eigentümer des Fitness-Studios, mit dem ich eigentlich den Vertrag hatte, komplett ausgestiegen. Es gibt daher keine Fusion mehr, sondern die Verträge sind jetzt an den neuen Eigentümer übergegangen. Darüber wurden die Mitglieder allerdings nie informiert.

D.h. ich trainiere nun in einen völlig anderen Fitness-Studio und in anderen Räumlichkeiten und fühle mich dort nicht mehr wohl. Meine Frage daher: Da eine ordentliche Kündigung erst zum Ende des Jahres möglich ist, kann ich aus den genannten Gründen außerodentlich kündigen?

Vielen Dank für Ihre Antwort im voraus!

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes nunmehr wie folgt beantworten möchte:

Eine außerordentliche Kündigung des Vertragsverhältnisses wäre dann möglich, wenn Ihnen eine Vertragsfortsetzung bis zum Vertragsende nicht zugemutet werden könnte (vgl. § 314 BGB).

Letztlich hat dabei eine Abwägung aller Interessen sowie aller Umstände des Einzelfalles stattzufinden. Von der Rechtsprechung wurde ein außerordentliches Kündigungsrecht unter anderem in folgenden Fällen anerkannt: Umzug des Kunden, Einberufung des Kunden zur Bundeswehr, Feststellung einer Schwangerschaft bei der Kundin sowie Vorliegen eines ärztlichen Attestes. Bei all diesen Beispielen lagen Gründe vor, die der Kunde nicht beeinflussen konnte, die aber eine Nutzung der vertraglichen Leistungen unmöglich machten.

In Ihrem Fall fand offensichtlich ein Eigentümerwechsel statt. Des Weiteren wurde ein Umzug in kleinere und für den Zweck weniger geeignete Räumlichkeiten vorgenommen, was letztlich zu einer eingeschränkten Nutzung geführt haben dürfte. Dennoch bestünde für Sie grundsätzlich auch weiterhin die Möglichkeit, die vertraglichen Leistungen in Anspruch zu nehmen.Die Inanspruchnahme scheint nicht unmöglich zu sein. Dementsprechend dürfte die vorzunehmende Interessenabwägung wohl bedauerlicherweise zu Ihren Lasten gehen. Dies dürfte sich aber anders darstellen, wenn aufgrund des Platzproblems und der erhöhten Mitgliederzahl die vertraglichen Leistungen nur noch sehr begrenzt in Anspruch genommen werden könnten, z.B. weil die Geräte oder etwaige Kurse völlig überbelegt sind.
Zunächst würde ich jedoch davon ausgehen, dass für Sie keine Möglichkeit besteht, das Vertragsverhältnis außerordentlich zu kündigen.

Dennoch können Sie selbstverständlich eine außerordentliche Kündigung mit entsprechender Begründung aussprechen und hilfsweise die ordentliche Kündigung erklären. Unter Umständen besteht auf diese Weise die Möglichkeit, dass man Sie aus Kulanz aus dem Vertrag entlässt oder Ihnen zumindest entgegenkommt.

Ich bedauere Ihnen keine positivere Einschätzung geben zu können, hoffe aber, dass ich Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben konnte.

Abschliessend möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass durch das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben die rechtliche Beurteilung des Sachverhalts anders ausfallen kann. Im Falle von Unklarheiten machen Sie bitte von der kostenlosen Nachfragefunktion Gebrauch.

Mit freundlichen Grüßen

Miriam Helmerich
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die ausführliche Antwort!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER