Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Artikelbeschreibung auf eBay grob fehlerhaft, was tun?

13.02.2008 07:12 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


guten morgen,
am 29.01.08 erteigerte ich auf der Ebay Plattform einen Minibagger.Beschrieben wurde der Bagger in einem ordentlichen
guten Zustand. Dem ist leider nicht so,er weisst grosse sichtbare Rostschäden auf, die nicht beschrieben worden sind. Ferner, das ist für mich das schlimmste, wurde der Bagger als 3,5tonner beschrieben ,und gestern habe ich ihn wiegen lassen,und tatsächlich ist es nur ein 2,8tonner.
(das Typenschild wurde entfernt)!!Mir ist der Bagger zu klein und frage nach ob ich Recht bekomme nach zurückname bzw.Schadenersatz oder 50% geld rückgabe.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

der von Ihnen gekaufte Minibagger ist mangelhaft. Ihnen stehen somit die gesetzlichen Rechte der Sachmängelhaftung zu, sofern diese nicht wirksam ausgeschlossen worden sind. Da eine Nachbesserung hier offensichtlich nicht in Betracht kommt, können Sie den Bagger entweder zurückgeben oder Schadensersatz verlangen oder den Kaufpreis mindern.

Sofern Sie Schadensersatz oder Minderung geltend machen wollen, sollten Sie sich hierzu unbedingt anwaltlicher Hilfe bedienen, da deren Berechnung nicht ganz unproblematisch ist.

Sofern die Sachmängelhaftung ausgeschlossen ist, käme eine Haftung des Verkäufers einerseits wegen arglistiger Täuschung in Betracht, andererseits könnte man hinsichtlich der Gewichtsangabe aber auch an eine Beschaffenheitsgarantie denken. Beides hätte zur Folge, dass sich der Verkäufer nicht auf den vereinbarten Haftungsausschluss berufen könnte.

Zudem könnte man darüber nachdenken, Ihr Gebot wegen Irrtums über die Eigenschaft des Kaufgegenstandes anzufechten, denn Sie wollten ja einen 3,5 Tonner und keinen 2,8 Tonner erwerben. Die Anfechtung müsste allerdings unverzüglich erfolgen.

Zusammenfassend sollten Sie den Verkäufer möglichst auffordern, den Bagger zurückzunehmen und Ihnen sämtliche Kosten (vor allem die des Transportes) zu erstatten. Zur Begründung sollten Sie einerseits Sachmängel geltend machen und vorsorglich auch noch die Anfechtung wegen Eigenschaftsirrtums erklären. Sie sollten dem Verkäufer eine zwar angemessene, aber kurze Frist zur Anerkennung setzen und ihn damit in Verzug setzen. Sollte sich der Verkäufer mit Ihrem Begehren nicht einverstanden erklären, wäre die Inanspruchnahme anwaltlicher Hilfe dringend anzuraten. Die dadurch entstehenden Kosten müsste Ihnen der Verkäufer wegen des Verzuges ersetzen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben, weise aber darauf hin, dass auch Ihnen unbedeutend erscheinende Abweichungen vom Sachverhalt zu einer gänzlich anderen rechtlichen Würdigung führen kann.

Mit freundlichen Grüßen

RA Ralf Tervooren

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell. Unkompliziert. Verständlich. Direkt. Absolut weitergeholfen. Klare Empfehlung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
trotz kurzer Info, genau auf den Punkt getroffen. ...
FRAGESTELLER