Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arrbeitsunfall auf der Arbeit - BG hat den Fall nun abgelehnt, was tun?


06.12.2012 12:37 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Ulrike J. Schwerin



ich hatte im vergangenen jahr einen arbeitsunfall bei welchem ich mir einen schweren bandscheibenvorfall zu´gezogen habe, ein arbeitskolle war dabei und dieser hat mich dann auch zum arzt gefahren. dieser arzt, ein orthopäde, hat mich dann aber nur angeschaut, mir gesagt ich solle mich einmal aufs rechte, dann aufs linke bein stellen, mich einmal zu der einen dann zur anderen seite beugen und daraufhin die diagnose "verschleiss" gestellt. da es jedoch nach drei monaten nicht besser wurde und ich nur 3-4 mal die woche spritzen in den rücken bekommen habe welche keine wirkung zeigten, habe ich mich regelrecht mit dem arzt angelegt damit ich eine mrt-untersuchung bekomme. dort wurde dann die diagnose "schwerer bandscheibenvorfall" gestellt. daraufhin habe ich den arzt gewechselt und der folgende arzt hat anhand der mrt bilder sofort gesagt, dass dies durch eine überbelastung entstanden ist.die bg hat den fall jetzt aber abgelehnt obwohl ich keine vorerkrankung hatte.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Ihre Frage beantworte ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben und dem eingesetzten Betrag wie folgt:

Sie sollten gegen die Ablehnung der BG Widerspruch einlegen. Bitte beachten Sie hier dringend die Widerspruchsfrist, ansonsten wird Ihr Widerspruch als unzulässig verworfen.

Den Fall sollten Sie einem Anwalt übergeben.

Dieser kann Akteneinsicht in Ihre Akte nehmen und sodann mit Ihnen die Widerspruchsbegründung erarbeiten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrike J. Schwerin, Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER