Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arglistige Täuschung Hauskauf?

| 03.12.2013 22:58 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Guten Tag,

wir haben im April diesen Jahres ein Haus gekauft und stellen nun in der kalten Jahreszeit fest, dass trotz voll aufgeregelter und heißer Heizkörper bei einer Außentemperatur von etwa 0 Grad das Haus nicht auf 22 Grad erwårmt werden kann. Es ist ein deutlicher Luftzug zu spüren, welcher zum einen durch teils undichte Fenster strömt und zum anderen durch die Drempelwände im OG, welche eiskalt sind.
Wir haben mit zusåtzlich zur Heizung befeuerten Kamin eine ausreichende Innentemperatur erreichen können, jedoch beträgt die gemessene Temperatur vor den kalten Drempelwånden gerade einmal 15 Grad.
Die Verkäufer haben das Haus 20 Jahre bewohnt und håtten diesen Mangel sicherlich veststellen müssen.
Leider haben sie uns auf diesen Mangel jedoch nicht hingewiesen und auch im Kaufvertrag unterzeichnet, dass ihnen keine versteckten Mängel bekannt sind.
Wir haben die Verkåufer diesbezüglich angeschrieben und zur Rede gestellt.
Diese behauptet, das Haus mit bestem Gewissen verkauft und nie Zugluft verspürt zu haben.
Weiterhin hätten sie es immer warm gehabt.
Haben wir in diesem Fall eine rechtliche Chance, die Verkäufer diesbezüglich zu belangen?

Vielen Dank vorab.

Mfg



Einsatz editiert am 03.12.2013 23:03:58

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Sie haben in der Tat, Schadensersatz oder Ausbesserung des Mangels zu verlangen. Dafür müssen Sie nachweisen, dass die Verkäufer von dem Mangel wußten oder hätten wissen müssen. Daher empfehle ich, den Mangel so genau wie möglich zu dokumentieren. Auch eine Bestätigung durch einen Bausachverständigen wäre sehr hilfreich.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Bewertung des Fragestellers 06.12.2013 | 09:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 06.12.2013 3,2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER