Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arcor DSL Vertragsverlängerung bei Umzugsauftrag

| 03.11.2008 13:18 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Hallo,
ich habe einen DSL- Anschluß bei Arcor seit dem 25.12.2006 für eine Laufzeit von 24 Monate abgeschlossen.
Am 24.10.2007 habe ich den Arcor Umzugsservice online beauftragt zum nächstmöglichen Termin eine Umstellung des Anschlußes zur neuen Wohnadresse vorzunehmen.
Eine Auftragsbestätigung liegt mir vor .
Im weiteren Verlauf bekam ich eine Arcor DSL-Vertragsbeendigung datiert am 29.10.2007
Am 05.11.2007 bekam ich eine Bestätigung zu einem Auftrag vom 10.01.2007 den ich nie erteilt habe.
Auf Einwände hat die FA. Arcor nicht reagiert und ein Mitarbeiter eines Arcor Shop´s konnte den Sachverhalt auch nicht klären, da er keinen Verantwortlichen erreichen konnte.
Die Laufzeit beträgt nun wieder 24 Monate.
Meine eigentliche Frage lautet daher ist es rechtens das bei einem Umzugsauftrag ein neuer Vertrag abgeschlossen werden darf ohne ausreichende Information und erteiltem Auftrag mit Unterschrift?
Wie gehe ich nun vor da Arcor meine fristgerechte Kündigung zum 25.12.2008 nicht akzeptiert hat ?
Danke im Voraus.

Sehr geehrte Ratsuchende,

die von Ihnen geschilderte Vorgehensweise von Arcor ist sicherlich nicht rechtens. Die Umstellung des Vertrages ist nicht gleichzusetzen mit einem Neuvertrag, so dass Sie auf einer Kündigung bestehen sollten.

Eine Kündigung ist auch nicht von einem Einverständnis von Arcor abhängig; wesentlich ist nur, dass die Kündigung rechtzeitig zugegangen ist und Sie diesen Zugang auch nachweisen können.

Eine Kündigung ist eine sogenannte empfangsbdürftige Willenserklärung, ohne dass die Gegenseite zustimmen muss.

Sie sollten Arcor mitteilen, dass Sie auf Vertragsbeendigung zu dem genannten Zeitpunkt bestehen und eine mögliche Einzugsermächtigung unbedingt widerrufenn.

Arcor müsste dann nachweisen, dass ein Vertrag geschlossen worden ist, was nach Ihren Angaben nicht der Fall ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 04.11.2008 | 10:17

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Das war eine schnelle und unkomplizierte Aktion.Danke."
FRAGESTELLER 04.11.2008 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER