Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitszeugnis verbessern

27.10.2011 09:57 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Guten Tag,

untenstehendes Arbeitszeugnis habe ich erhalten. Welche Bedeutung haben die einzelnen Absätze und mit welchen (kleinen?) Änderungen kann ich es verbessern?

Vielen Dank und freundliche Grüße

***
Zeugnis

Herr XY, geboren am … in …, war vom … bis zum … als Qualitätsplaner bei uns tätig. Seit … hat Herr XY zusätzlich die Teamleitung der Qualitätsplanung übernommen. Ihm waren fachlich drei Mitarbeiter unterstellt.

Zu seinem Aufgabengebiet gehörten folgende Tätigkeiten:
• Durchführung und Bewertung der Qualitätsvorausplanung z.B. nach APQP, PPAP, VDA
• Bewertung von Qualitätssicherungsvereinbarungen
• Durchführung von Risikoanalysen wie FMEA
• Erstellen von Prüfplänen und Prüfanweisungen
• Abstimmung von Mess- und Lehren-Planungen
• Planung und Überwachung der Qualitätsanforderungen
• Pflege der Produkt- und Q-Dokumentation
• Sicherstellen einer qualitätsgerechten Umsetzung vom Angebot bis zur Erstmusterfreigabe
• Unterstützung des Einkaufs bei der Lieferantenauswahl und -bewertung
• Durchführung von Qualitätsschulung von Mitarbeiter/innen
• Durchführen von internen Audits und sowie Mitwirken bei Kundenaudits
• Bearbeitung der internen und externen Reklamationen mittels 8D-Report
• Koordination von Korrektur- und kontinuierlichen Verbesserungsmaßnahmen, sowie Durchführung von Wirksamkeitsprüfungen

Herr XY verfügte über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die er jederzeit sicher und zielgerichtet in der Praxis einsetzte.

Dank seiner schnellen Auffassungsgabe überblickte Herr XY auch komplexe Zusammenhänge sofort.

Besonders hervorzuheben ist sein ausgeprägtes analytisches Denken, das Herr XY auch in schwierigen Lagen zu einem eigenständigen, abgewogenen und zutreffenden Urteil befähigte.

Herr XY überzeugte durch seinen hohen Leistungswillen und seine stetige Bereitschaft, auch zusätzlich Verantwortung zu übernehmen.

Auch starkem Arbeitsanfall war er jederzeit gewachsen. Er ging sehr umsichtig, gewissenhaft und genau vor.

Auch für unvorhergesehene Probleme fand Herr XY wirksame Lösungsansätze, die er stets erfolgreich in die Praxis umsetzte.

Er wurde von seinen Mitarbeitern anerkannt und geschätzt, wobei er sie entsprechend ihren Fähigkeiten einsetzte und mit ihnen gute Ergebnisse erzielte.

Wir waren mit seinen Leistungen stets voll zufrieden.

Herr XY kam mit allen Ansprechpartnern gut zurecht und begegnete ihnen stets mit seiner freundlichen, offenen und zuvorkommenden Art.
Auf seinen eigenen Wunsch scheidet Herr XY zum … aus unserem Unternehmen aus, um eine neue Herausforderung anzunehmen. Wir bedauern seine Entscheidung außerordentlich, weil wir mit ihm eine wertvolle Führungskraft verlieren. Wir bedanken uns bei ihm für seine allzeit sehr gute Arbeit und wünschen ihm für seine berufliche wie persönliche Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg

[Ort], den …
****

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts sowie unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Das eingestellte Zeugnis ist leider etwas unglücklich formuliert, wobei schwer zu erkennen ist, ob die Formulierungen absichtlich so gewählt wurden oder ob lediglich Unkenntnis des Ausstellers über die allgemeine Zeugnissprache herrscht. Auf der einen Seite finden sich sehr gute Beurteilungen, auf der anderen Seite wird diesen durch negative Formulierungen widersprochen. Aber nun im Einzelnen:

In der Einleitung kann Ihr Geburtsort weggelassen werden, da dieser nur auf Ihren Wunsch hin eingetragen werden muss.

Einige Sätze bzw. Formulierungen sollten unbedingt geändert werden.

Der Satz „Er ging sehr umsichtig, gewissenhaft und genau vor." könnte so interpretiert werden, dass Sie Ihre Arbeiten nicht schnell genug erledigt haben. Aus diesem Grund sollte ein Zusatz angebracht werden, der eine effiziente Arbeitsweise herausstellt. Beispielsweise kann hier eingefügt werden: „und lieferte auch unter Zeitdruck stets effiziente Arbeitsergebnisse."

Der Satz „Wir waren mit seinen Leistungen stets voll zufrieden." sollte vor der Beurteilung zur Mitarbeiterführung angebracht werden, da dieser an der jetzigen Stelle aus dem Zusammenhang gerissen ist. Besser wäre eine Formulierung wie „ Er hat die ihm übertragenen Aufgaben (stets) zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt." Dies entspräche einer Note 1 bis 2. Möglich ist auch eine Formulierung wie „ Wir waren mit seinen Leistungen stets voll und ganz zufrieden." Dies entspräche Note 2.

Der Satz „Er wurde von seinen Mitarbeitern anerkannt und geschätzt, wobei er sie entsprechend ihren Fähigkeiten einsetzte und mit ihnen gute Ergebnisse erzielte." sollte ebenfalls umformuliert werden, weil dieser etwas holprig klingt. Beispielsweise könnte der Satz lauten: „ Von seinen Mitarbeitern wurde Herr XY sehr geschätzt. Er verstand es, diese entsprechend ihren Fähigkeiten einzusetzen und hierbei mit ihnen gute Arbeitsergebnisse zu erzielen." Ohne eine Aussage zu den Arbeitsergebnissen wäre die Formulierung wertlos.

Auch der Satz „Herr XY kam mit allen Ansprechpartnern gut zurecht und begegnete ihnen stets mit seiner freundlichen, offenen und zuvorkommenden Art." sollte unbedingt umformuliert werden, da keine Aussage enthalten ist, wie Sie sich gegenüber Ihren Vorgesetzten verhalten haben (was grundsätzlich als negativ zu bewerten ist) und zum anderen das Wort „zurechtkommen" ebenfalls kritisch gesehen wird.

Abschließend sei der Hinweis erlaubt, dass das Zeugnis auf dem Firmenbriefpapier Ihres Arbeitgebers zu erteilen ist und das Datum der Ausstellung enthalten muss. Zudem bedarf es der Unterschrift Ihres Arbeitgebers.

Ich empfehle Ihnen, das Zeugnis von einem Rechtsanwalt umformulieren zu lassen und Ihrem Arbeitgeber gegenüber diesen Berichtigungswunsch geltend zu machen. Im Rahmen einer Mandatserteilung stehe ich Ihnen hierfür gern zur Verfügung.
--------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion. Wenn Sie eine weitere Vertretung über die hier erteilte Erstberatung hinaus wünschen, bitte ich Sie, mich zunächst per E-Mail zu kontaktieren.
Ich weise Sie darauf hin, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine abweichende rechtliche Bewertung ergeben.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69673 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, präzise, sachlich - perfekt. Ganz herzlichen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frage ausführlich beantwortet keine weitere Nachfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
vielen Dank für die rasche und gründliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER